Vater unser

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vater unser

Das Vater unser, auch genannt Gebet des Herrn, ist das erste Gebet der Christen. Die Worte gehen auf Jesus Christus im Matthäusevangelium zurück (Mt 6,9-13 EU). Der Text ist uns in den drei synoptischen Evangelien mit geringfügigen Unterschieden überliefert.

Die Doxologie, der oft verwendete Abschluss des Vater unsers (ab Denn dein ist das Reich), ist kein Bestandteil des biblischen Urtextes. Sie fand Eingang in den Text durch die Verwendung in der Liturgie. Von dort ausgehend findet sie sich in einigen griechischen Handschriften des Neuen Testaments. Im evangelischen Bereich führte es dazu, dass sich dieser Text auch in Bibelübersetzungen findet. (vgl. [1])

Der gemeinsame (ökumenische) Text des „Vater unser“ und Ave Maria den die Deutsche Bischofskonferenz beschlossen hat (Fulda 1967), tritt zur Osternachtfeier am 13. April 1968 für den gottesdienstlichen Bereich verpflichtend in Kraft (Inkraftsetzung in Stuttgart-Hohenheim im März 1968). Gemeinsam bedeutet hier: altkatholische, evangelische und römisch-katholische Gläubige in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben diesen Text erarbeitet und vorgeschlagen.

Inhaltsverzeichnis

Der Text

Der Text auf deutsch

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

(Denn Dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.)

Amen.

Der Text auf latein

Pater noster, qui es in caelis,
sanctificetur nomen tuum.
Adveniat regnum tuum.
Fiat voluntas tua, sicut in caelo, et in terra.
Panem nostrum cotidianum da nobis hodie.
Et dimitte nobis debita nostra,
sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.
Et ne nos inducas in tentationem,
sed libera nos a malo.

(Quia tuum est regnum et potestas
et gloria in saecula.)

Amen.

Der Text auf aramäisch

Abwun d’bwaschmaja
Nethkadasch schmach
Tete malkuthach
Nehwe tzevjanach aikana d’bwaschmaja af b’arha
Hawvlan lachma d’sunkana jaomana
Waschboklan chauben (wachtahen) aikana daf chnan schvoken l’chaijaben
Wele tachlan l’nesjuna ela patzan min bischa

(Metol dilachie malkutha wahaila wateschbuchta l’ahlam almin.)

Amen.

Päpstliches

Pius V.

Literatur

Vertonungen (Auszug)

  • Abwun - The Prayer of Jesus (Lichthaus 1997)

Weblinks

Meine Werkzeuge