Einheitskatechismus

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einheitskatechismus wird der von Theodor Mönnichs überarbeitete Katechismus von Joseph Deharbe (1847) und von Jakob Linden (1900) genannt. Einheitlich für alle Diözesen Deutschlands (mit Ausnahme des Erzbistums Freiburg und des Bistums Rottenburg-SDtuttgart) wurde er 1925 in allen Oberstufen der Volksschule Deutschlands eingeführt.

Der Einheitskatechismus blieb bei einer in Lehrsätzen aufgereihten Systematik. Die Einfügung von Kurztexten bahnte den Weg zu einem Lehrstückkatechismus, der als Katholischer Katechismus der Bistümer Deutschlands 1955 von den deutschen Bischöfen herausgegeben wurde.

Literatur

  • K Raab, Das Katechismusproblem in der katholischen Kirche, Freiburg 1934.
  • W. Busch, Der Weg des deutschen Katechismus von Deharbe bis zum Einheitskatechismus, Freiburg 1956
  • A. Teigel, Die Katechismusfrage, Freiburg 1983.
  • Tiberius Burger: Katechesen für die Oberstufe nach dem deutschen Einheitskatechismus 3. Band, Die Gnadenmittel Josef Habbel Verlag 1927 (328 Seiten).
Meine Werkzeuge