Robert Brahm

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weihbischof Robert Brahm

Robert Brahm (* 25. August 1956 in Oberwesel, Niederrhein) ist Weihbischof im Bistum Trier.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Robert Brahm absolvierte das Abitur am 3. Juni 1977 in Kelkheim. Er studierte Philosophie und Theologie und war Diakon in der Pfarrei St. Blasius in Saarwellingen.[1] Er empfing die Priesterweihe am 14. Juli 1984 in Trier durch Hermann Josef Spital. Ab dem 1. August 1984 diente er als Kaplan in Bad Kreuznach in der Pfarrei Heilig Kreuz. Ab 1. November 1986 war er Jugendseelsorger der Region „Rhein-Wied-Sieg“. Am 13. Dezember wurde ihm der Titel des „Regionaljugendpfarrer“ verliehen. Nebenamtlich versah er ab dem 10. Juni 1991 den Dienst des Diözesanjugendpräses der Kolpingjugend im Bistum Trier. Ab dem 1. September desselben Jahres, wurde er Subregens am Studienhaus St. Lambert in Burg Lantershofen und zugleich Pfarrer (bis 23. November 1998) der Grafschaft (Karweiler) St. Katharina und der Grafschaft (Bengen) St. Lambertus. Wiederum nebenamtlich fungiert er ab 28. Juli 1994 als Bezirkspräses des Kolpingwerkes für den Bezirk „Rhein-Ahr“. Am 1. August 2000 wird er Beauftragter für den Ständigen Diakonat im Bistum Trier und Ordinariatsrat in der Hauptabteilung Personal im Bischöflichen Generalvikariat Trier. Zum Domvikar an der Hohen Domkirche zu Trier wurde er am 16. November 2000. Ab dem 12. November 2001 war er Notar für die Laisierungsverfahren bis 22. März 2005 im Bistum Trier. Zur Mitarbeit in der Lenkungsgruppe „Heilig-Rock-Tage“ wurde er am 8. März 2002 beauftragt. Am 1. September desgleichen Jahres leitet er zusätzlich das Referat „Priester“ in der Hauptabteilung Personal im Bischöflichen Generalvikariat Trier. Am 2. Juni 2003 wird er Ständiger Gast im 10. Priesterrat des Bistums Trier.

Weibischof

Wappen von Robert Brahm

Papst Johannes Paul II. ernannte Robert Brahm am 9. Dezember 2003 zum Weihbischof für das Bistum Trier und zum Titularbischof von Mimiana. Die Bischofsweihe[2] erhielt er am 8. Februar 2004 durch den Hauptkonsekrator Bischof Reinhard Marx. Mitkonsekratoren waren die Bischöfe Hermann Josef Spital und Leo Schwarz. Sein bischöflicher Wahlspruch ist: "Verbum Christi vobiscum" (Das Wort Christi ist mit euch - Kol 3,16 EU). Am 9. Februar 2004 wurde er in den 10. Priesterrat des Bistums Trier und am 20. desselben Monats zum Domkapitular an der Hohen Domkirche zu Trier berufen. Bischofsvikar für den Visitationsbezirk Saarbrücken wurde er am 17. Dezember 2004. Vom 5. Februar 2008 bis 24. Mai 2009 diente er als Diözesan-Administrator des Bistums Trier - gewählt vom Domkapitel für die Dauer der "Vakanz"des bischöflichen Stuhls bis zur Ernennung von Stephan Ackermann zum Diözesanbischof. Er ist der Jury-Vorsitzende zur Vergabe des Jugendbuchpreises (im Jahre 2010) der Deutschen Bischofskonferenz.[3]

Robert Brahm ist seit dem Jahre 2016 Mitglied der Kommission für Geistliche Berufe und Kirchliche Dienste sowie der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz.[4]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Besuch des Trierer Weihbischofs Robert Brahm bei der Gemeinde Saarwellingen, Pressemitteilung vom 10. Oktober 2005
  2. Weihegottesdienst von Robert Brahm und Jörg Michael Peters
  3. Watch Out - Um Himmels Willen ARD Bischof Brahm youtube-Video.
  4. Pressemeldung der Deutsche Bischofskonferenz vom 20. September 2016.
Meine Werkzeuge