Christoph Hegge

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Hegge

Christoph Hegge (*15. August 1962 in Rheine) ist Weihbischof im Bistum Münster.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Christoph Hegge empfing in Rom am 10. Oktober 1988 die Priesterweihe. Danach setzte er zunächst seine Studien fort. 1989 ging er als Kaplan nach Alpen St. Ulrich, bevor er 1991 erneut für weitere Studien freigestellt wurde; Hegge ist promovierter Kirchenrechtler. 1996 holte ihn Bischof Reinhard Lettmann zurück nach Münster und machte den Geistlichen zu seinem Kaplan und Privatsekretär; außerdem wurde er Domvikar am Paulusdom in Münster. 1997 übernahm er zudem die Aufgabe als "Promotor iustitiae" am Bischöflichen Offizialat (Diözesangericht) in Münster.

Seit 1999 trägt Hegge Verantwortung für den Bereich Orden, Säkularinstitute und Geistliche Gemeinschaften im Bischöflichen Generalvikariat in Münster, ist seither stellvertretender Generalvikar sowie Geistlicher Rat. 2002 übernahm er zusätzlich die Aufgabe des Rundfunkbeauftragen des Bistums Münster für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Seit 2004 ist der Geistliche residierender Domkapitular an der Hohen Domkirche in Münster.

Bischof

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 31. Mai 2010 zum Weihbischof für das Bistum Münster. Er empfing am 22. August 2010 durch Bischof Felix Genn. Mitkonsekratoren waren Reinhard Lettmann und Heinrich Janssen die Bischofsweihe. Am 21. September 2016 wurde er in der Deutschen Bischofskonferenz zum Leiter der Kommission für Wissenschaft und Kultur gewählt, seit Februar 2018 ist er stellvertretender Vorsitzender dieser Kommission.[1][2] Außerdem gehört er der Jugendkommisssion der Bischofskonferenz an.

Weblinks

Vorlage:CatHier

Anmerkungen

  1. Deutsche Bischofskonferenz ordnet Zuständigkeiten neu Kath.net am 22 September 2016.
  2. dbk.de, 21. Februar 2018
Meine Werkzeuge