Barmherzigkeit Gottes

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
'''[[Bild:Barmherziger_JESUS.JPG|thumb|right| Barmherziger_JESUS]]'''
 
'''[[Bild:Barmherziger_JESUS.JPG|thumb|right| Barmherziger_JESUS]]'''
  
Die '''Barmherzigkeit Gottes''' (lat. misericordia) bedeutet, dass der Schöpfer jede [[Sünde]] dem [[Mensch]]en verzeiht, wenn er sich [[Konversion|bekehrt]] und die Sünden [[Reue|bereut]].
+
Die '''Barmherzigkeit Gottes''' (lat. misericordia) bedeutet, dass der Schöpfer jede [[Sünde]] dem [[Mensch]]en verzeiht, wenn er sich [[Konversion|bekehrt]] und die [[Sünde]]n [[Reue|bereut]], vor allem in der [[Beichte]].
  
 
Die Barmherzigkeit Gottes gehört neben der [[Heiligkeit Gottes]] und der [[Gerechtigkeit Gottes]] zu den [[Eigenschaften Gottes|drei wesentlichen Eigenschaften]] [[Gott Vater|Gottes]]. Insofern wir als gottebenbildliche Geschöpfe seinem [[Wesen]] gleichgestaltet werden sollen, ist es Ziel geistlichen Lebens, auch im eigenen Leben die Barmherzigkeit Gottes nachzuahmen, - immer im Bewusstsein, dass wir dies nur auf unvollkommene Weise tun können.
 
Die Barmherzigkeit Gottes gehört neben der [[Heiligkeit Gottes]] und der [[Gerechtigkeit Gottes]] zu den [[Eigenschaften Gottes|drei wesentlichen Eigenschaften]] [[Gott Vater|Gottes]]. Insofern wir als gottebenbildliche Geschöpfe seinem [[Wesen]] gleichgestaltet werden sollen, ist es Ziel geistlichen Lebens, auch im eigenen Leben die Barmherzigkeit Gottes nachzuahmen, - immer im Bewusstsein, dass wir dies nur auf unvollkommene Weise tun können.
Zeile 29: Zeile 29:
  
 
Die Nachahmung der göttlichen Barmherzigkeit, besteht vor allem in den sieben [[Leibliche Werke der Barmherzigkeit|leiblichen Werke der Barmherzigkeit]] und den sieben [[Geistige Werke der Barmherzigkeit|geistigen Werke der Barmherzigkeit]]. Diese Werke gehören zu den [[Formeln der katholischen Lehre]].
 
Die Nachahmung der göttlichen Barmherzigkeit, besteht vor allem in den sieben [[Leibliche Werke der Barmherzigkeit|leiblichen Werke der Barmherzigkeit]] und den sieben [[Geistige Werke der Barmherzigkeit|geistigen Werke der Barmherzigkeit]]. Diese Werke gehören zu den [[Formeln der katholischen Lehre]].
 +
 +
==Päpstliche Schreiben==
 +
[[Johannes Paul II.]]
 +
* 7. April 2002 [[Apostolisches Schreiben]] [[Motu proprio]] [[Misericordia dei]] über einige Aspekte der Feier des [[Beichte|Sakraments der Buße]].
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==

Version vom 7. September 2010, 10:59 Uhr

Barmherziger_JESUS

Die Barmherzigkeit Gottes (lat. misericordia) bedeutet, dass der Schöpfer jede Sünde dem Menschen verzeiht, wenn er sich bekehrt und die Sünden bereut, vor allem in der Beichte.

Die Barmherzigkeit Gottes gehört neben der Heiligkeit Gottes und der Gerechtigkeit Gottes zu den drei wesentlichen Eigenschaften Gottes. Insofern wir als gottebenbildliche Geschöpfe seinem Wesen gleichgestaltet werden sollen, ist es Ziel geistlichen Lebens, auch im eigenen Leben die Barmherzigkeit Gottes nachzuahmen, - immer im Bewusstsein, dass wir dies nur auf unvollkommene Weise tun können.

Das hebräische Wort für Barmherzigkeit, rachamim, ist die Mehrzahl von "rechem", was eigentlich wörtlich Gebärmutter bedeutet. Solcherart ist Gottes Barmherzigkeit: mütterlich, bergend, ein Ort an dem wir heranwachsen können, Er liebt uns zum Leben! Die Wortwurzel "cham" bedeutet: Wärme.... Das ist ein ganz archaisches Bild, das uns tief an der Wurzel unseres Seins anspricht (und weit mehr ist als Verzeihung) - die wärme- und lebensspendende Mütterlichkeit Gottes. Sie hat heilende Kraft.

Inhaltsverzeichnis

Biblische Hinweise

"So wahr Ich lebe, spricht der Herr, Ich habe kein Wohlgefallen an dem Tod des Sünders, vielmehr daran, dass er sich abwende von seinen bösen Wegen und lebe. Kehret um von euren schlimmen Wegen! Warum wollt ihr des Todes sterben?" (Ez. 33,11).

"Der Herr ist gütig und barmherzig, langmütig und von großer Erbarmung" (Ps 103,8).

"Barmherzigkeit will ich, nicht Schlachtopfer, Gotteserkenntnis statt Brandopfer." ("quia misericordiam volui et non sacrificium et scientiam Dei plus quam holocausta"- Ho 6,6).

"Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten" (Lk 1,50).

Im Magnificat des Lukasevangeliums (1,78) heißt es: "durch die barmherzige Liebe unseres Gottes, wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe...". In der lateinischen Sprache wird von "per viscera misericordiae DEI nostri" gesprochen, was bedeutet: "durch die Gebärmuter der Barmherzigkeit Gottes". Damit wird in der lateinischen wie in der hebräischen Sprache, das Innerste Gottes, welche die Barmherzigkeit ist, ausgedrückt.

Die Kirche und die Barmherzigkeit

Das Leben der Kirche ist seit ihren Ursprüngen der Ausbreitung der Liebe unter den Völkern verpflichtet. Insbesondere Papst Johannes Paul II. widmete seine zweite Enzyklika Dives in misericordia dem besonders drängenden Thema des göttlichen Erbarmens. Seit 2000 wird der 2. Ostersonntag (Weißer Sonntag) im Festkalender der Kirche zugleich als Sonntag der Barmherzigkeit begangen.[1]

Zeugnisse

Die bekannteste Zeugin der Barmherzigkeit Gottes der jüngsten Neuzeit ist die Heilige Faustyna Kowalska. Im ihrem berühmten Tagebuch schreibt Faustyna: "Die erste Eigenschaft, die Gott mir zu erkennen gab, ist Seine Heiligkeit. Diese Heiligkeit ist so groß, dass vor Ihm alle Gewalten und Mächte zittern. Reine Geister verhüllen ihr Angesicht und versinken in unaufhörlicher Anbetung. Das Wort ihrer höchsten Verehrung ist nur eines - 'Heiliger' - 'Sanctus'... Die Heiligkeit Gottes ist ausgegossen auf Seine Kirche und auf jede in ihr lebende Seele - jedoch nicht im gleichen Maße. Es gibt ganz vergöttlichte Seelen und auch Seelen, die kaum Leben besitzen. Die zweite Erkenntnis erteilte mir der Herr - dies ist Seine Gerechtigkeit. Seine Gerechtigkeit ist so groß und durchdringend, dass sie bis ins Wesen der Dinge reicht und alles vor Ihm in entblößter Wahrheit steht und nichts bestehen kann. Die dritte Eigenschaft ist die Liebe und Barmherzigkeit. Ich begriff, dass die größte Eigenschaft Gottes die Liebe ist und die Barmherzigkeit. Sie verbindet das Geschöpf mit dem Schöpfer. Die allergrößte Liebe und den Abgrund der Barmherzigkeit erkenne ich in der Menschwerdung des Wortes, in Seiner Erlösung. Ich erkannte hier, dass diese Eigenschaft die größte in Gott ist."

Somit werden Motive der Herz Jesu-Verehrung in intensiver Weise wieder aufgegriffen und vertieft.

Die Nachahmung der göttlichen Barmherzigkeit, besteht vor allem in den sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit und den sieben geistigen Werke der Barmherzigkeit. Diese Werke gehören zu den Formeln der katholischen Lehre.

Päpstliche Schreiben

Johannes Paul II.

Literatur

Weblinks

Fussnoten

  1. Papst Johannes Paul II über die Bedeutung des Barmherzigkeitssonntags
Meine Werkzeuge