Geistige Werke der Barmherzigkeit

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer" (Mt 9,13)

Geistige Werke der Barmherzigkeit werden (vor allem) sieben Tätigkeiten in der Kirche genannt, welche das Mitleiden eines Menschen gegenüber dem Nächsten offenbart, und sich auf den Verstand beziehen. vgl. Leibliche Werke der Barmherzigkeit. Diese sind eine Nachahmung und Weitergabe der göttlichen Barmherzigkeit.

Die sieben geistigen Werke der Barmherzigkeit

Literatur

  • Anton Ziegenaus: Die geistigen Werke der Barmherzigkeit. Dominus Verlag Augsburg (4. Aufl. 2017. 60 Seiten. DIN lang. Geheftet; ISBN 978-3-940879-53-0).
  • Joseph Anton Keller: Dreihundertsiebzig Beispiele zu den Sieben Werken der geistlichen Barmherzigkeit. Aus älterer und neuester Zeit. Kirchheim Mainz 1889 (552 Seiten).
  • H. Bauer: Die Kirche als Mutter der leiblichen und geistlichen Barmherzigkeit, Verlag Erziehungs-Verein Donauwörth 1876 (in deutscher Sprache mit gebrochenen Buchstaben=Fraktur. Mit bischöflicher Approbation)
  • Richard Gräf: Selig die Hungernden, Friedrich Pustet Verlag Regensburg 1940 (Mit kirchlicher Druckerlaubnis)
  • Wilhelm Sandfuchs (Hsgr.): Die Werke der Barmherzigkeit, Herder Bücherei Freiburg im Breisgau 1962.
  • Josef Baierlein: Lohn der Barmherzigkeit Erzählung für die Jugend, (Reihe:Jugendbücher Band 6) Josef Habbel Verlag um 1900 (108 Seiten; 2. Auflage).
  • Otto Hätenschwiller: Selig sind die Barmherzigen!. Kanisiuswerk Konstanz, 1927 (49 Seiten).

Weblinks

Meine Werkzeuge