Pascalina Lehnert

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sr. Pascalina Lehnert (Juni 1983)

Pascalina Josephina Lehnert (*29. August 1894 in Ebersberg bei München † 13. November 1983 in Wien) war Privatsekretärin Papst Pius XII.. Sie war Mitglied im Institut der Lehrschwestern vom Heiligen Kreuz.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Pascalina Josephina Lehnert wurde als siebtes von zwölf Kindern eines Postbeamten 1894 geboren. Nach dem Noviziat wollte sie nach Afrika in die Mission gehen, was der Erste Weltkrieg verhinderte. Im März 1918 wurde die bayerische Ordensfrau in die päpstliche Nuntiatur als Haushälterin nach München berufen. Mehr als zwei Jahrzehnte diente sie dem Nuntius und Kardinalstaatssekretär Eugenio Pacelli als Haushälterin und Sekretärin. Nach dem Konklave im März 1939 diente sie ihrem Nuntius als Papst Pius XII. während der gesamten Dauer seines Pontifikates. Ihre Erinnerungen schrieb sie im Gehorsam gegen ihre Oberin 1959 nieder. Schwester Pascalina erhielt den bayerischen Verdienstorden von Franz Josef Strauß.

Der Josefsaltar in St. Peter

Sr. Pascalina bat den Erzpriester des Petersdoms (Eugenio Pacelli), in St. Peter dem heiligen Josef, einen Altar zu widmen, den die Pilger ganzjährig besuchen könnten, da es nur einen in einer meist verschlossenen Kapelle am Eingangsportal der Kirche gab. Dieser meinte, dass dies Papst Pius XI. entscheiden müsste. Sr. Pascalina bat nun Pius XI. schriftlich darum, dem Patron der Kirche einen Altar zu widmen. Dies ließ er durch den Erzpriester des Doms veranlassen.

Werk

Literatur

  • Martha Schad: Gottes mächtige Dienerin, Schwester Pascalina und Papst Pius XII., Herbig Verlag (254 Seiten).

Film

  • DVD (176 min.): Gottes mächtige Dienerin. Die Frau hinter dem Papst (erhältlich beim Mediatrix Verlag) [1]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Gottes mächtige Dienerin: Die deutsche Schwester im Vatikan, Film am Karfreitag und Karsamstag 2011
Meine Werkzeuge