Francisco Robles Ortega

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francisco Robles Kardinal Ortega

Francisco Kardinal Robles Ortega (*2. März 1949 in Mascota Mexiko) ist Erzbischof der mit vier Millionen Katholiken drittgrößten Diözese Mexikos.

Biografie

Francisco Robles Ortega wurde am 20. Juli 1976 in der Diözese Autlán zum Priester geweiht. Für die weiterführenden Studien ging er nach Rom an die Päpstliche Universität Gregoriana, wo er 1979 den Studienabschluss der Theologie im Fachbereich Dogmatik erwarb. Anschließend war er für fünf Jahre Rektor des Priesterseminars von Autlán, bis er 1985 zum Generalvikar dieser Diözese ernannt wurde. Er unterrichtete weiterhin am Priesterseminar Philosophie und Theologie. 1991 wurde er zum Weihbischof in Toluca ernannt und am 5. Juni zum Bischof geweiht. Nach dem Tod des Amtsinhabers wurde er 1996 zum Bischof der Diözese ernannt. 2003 übertrug ihm Papst Johannes Paul II. die Leitung der Erzdiözese Monterrey. In der Mexikanischen Bischofskonferenz ist er u.a. zuständig für die Berufungspastoral. Im zweiten ordentlichen Konsistorium am 24. November 2007 kreierte ihn Benedikt XVI. zum Kardinal. Er erhielt die Titelkirche „Santa Maria della Presentatione“.

Meine Werkzeuge