Pietro Bonilli

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Selige Pietro Bonilli (2014)

Pietro Bonilli (* 15. März 1841 in S. Lorenzo di Trevi; † 5. Januar 1935 in Spoleto) ist Gründer der Schwestern der Heiligen Familie von Spoleto und ein italienischer Seliger der Katholischen Kirche. Sein liturgischer Gedenktag ist der 5. Januar.

Biografie

Pietro Bonilli wurde bei Perugia in San Lorenzo di Trevi als Sohn einer einfachen Bauernfamilie geboren. Unter der geistlichen Führung eines weithin bekannten Jugendseelsorgers studierte er am Kolleg in Trevi. Während dieser Zeit wuchs in ihm die Liebe zur Berufung für ein Leben im Dienst an der Kirche und in der Verehrung der Heiligen Familie. Im Januar 1857 trug er zum ersten Mal den Ordenshabit, konnte aber wegen finanzieller Schwierigkeiten erst im Jahre 1860 in das Seminar eintreten. Drei Jahre später, am 19. Dezember 1863, empfing er die Priesterweihe und ging gleich darauf als Pfarrer nach Cannaiola, eine der ärmsten Pfarreien im Notstandsgebiet seiner Diözese. 35 Jahre lang wirkte er dort und verstand es mit vorbildlichem Eifer und großer Feinfühligkeit, seine Gläubigen zu führen, unter denen wegen verschiedener politischer Ansichten keine Einheit bestand. Anschließend kehrte er als Rektor und Pönitentiar an das Seminar in Spoleto zurück.

Im Jahre 1872 gründete er eine kleine Gemeinschaft von Priestern, die er Missionare von der Heiligen Familie nannte. Sie sollten sich besonders der Volksmission widmen und der Landbevölkerung das Wort Gottes überbringen. Zu diesem Zweck richtete er in seinem Wohnhaus eine bescheidene Druckerei ein, um dem Apostolat durch die Presse angemessene Bedeutung zukommen zu lassen. Einer der bewegendsten Momente im Leben von Don Bonilli war, als das erste Waisenkind 1884 in dem von ihm gegründeten Haus »Nazzareno« Aufnahme fand. Um Aufbau und Fortsetzung seines begonnenen Werkes zu gewährleisten, gründete er 1888 die Gemeinschaft der Schwestern der Heiligen Familie von Spoleto, die ein Jahr später in die Stadt zog, die mit ihrem Namen bis heute verbunden ist. Diese Schwestern setzen in fast einhundert Einrichtungen das Werk von Don Bonilli fort in Schulen, Waisenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen für Kranke.

Pietro Bonilli starb am 5. Januar 1935 in Spoleto. Die Grabstätte befindet sich in der Nähe der Kapelle, die der Heiligen Familie in Spoleto geweiht ist.

Seligsprechung

Papst Johannes Paul II. würdigte Don Pietro bei der Seligsprechung am 24. April 1988 mit folgenden Worten:

»Er verstand es, dass man vor allem unter der Herde weilen müsse, selbst bis zur Hingabe des Lebens, dass man ihr nachgehen und ihr in jeder Situation Nahrung geben müsse. [...] Er begann ein intensives Werk der Katechese und der religiösen Unterweisung, zu dessen Förderung er sich, gleichsam als Wegbereiter, der Information und der Presse bediente: ›Die Presse ist die Waffe der Zeit‹, sagte er. Er begriff, dass er Laien zu seinem Werk heranziehen müsse, und verstand es, sie in seine Initiativen einzubeziehen, indem er ihnen wie ein Vater klug und großmütig verantwortliche Aufgaben übertrug, sie aber auch in seine eigene Gebetserfahrung einführte, damit sie in der Begegnung mit Gott und in der Eucharistie ›Weide fänden‹. Vor allem sah er in der Familie das Fundament für die Wiedergeburt der Gesellschaft und des kirchlichen Lebens.«

Quelle: Osservatore Romano 7. Februar 2000, S. 3.

Weblinks

Meine Werkzeuge