Carlo Caffarra

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlo Kardinal Caffarra

Carlo Kardinal Caffarra (*1. Juni 1938 in Samboseto, Provinz Parma, Diözese Fidenza - Italien) war Erzbischof von Bologna und weltweit bekannt als bedeutender Moraltheologe.

Biografie

Carlo Caffarra promovierte nach der Priesterweihe am 2. Juli 1961 er an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Kirchenrecht und erwarb ein Diplom in Moraltheologie an der Päpstlichen Universität Alfonsiana. Er lehrte Moraltheologie zunächst am Priesterseminar von Parma und Fidenza und wurde Professor in Mailand. In den 70er Jahren begann er, sich im Themenbereich Ehe, Familie und Weitergabe des menschlichen Lebens zu spezialisieren. 1974 wurde er Mitglied der Internationalen Theologen-Kommission. Er lehrte Medizinethik an der Katholischen Universität »Sacro Cuore« in Rom. 1981 übertrug ihm Papst Johannes Paul II. die Leitung des Päpstlichen Instituts für Studien zu Ehe und Familie.

Erzbischof und Kardinal

Am 8. September 1995 wurde er zum Erzbischof von Ferrara-Comacchio ernannt und am 21. Oktober 1995 in Fidenza geweiht. Die Ernennung zum Erzbischof von Bologna erfolgte am 16. Dezember 2003 mit der Amtseinführung am 15. Februar 2004. Im ersten ordentlichen Konsistorium am 24. März 2006, kreierte ihn Papst Benedikt XVI. zum Kardinal. Er erhielt die Titelkirche „San Giovanni Battista die Fiorentini“. Er wurde am 27. Oktober 2015 durch Papst Franziskus in den Ruhestand versetzt.

Weblinks


Vorgänger
Giacomo Kardinal Biffi
‡ Erzbischof von Bologna
2003 -2015
Nachfolger
---
Meine Werkzeuge