Zorn

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die sieben Hauptsünden

Stolz, Habsucht, Neid, Zorn,
Unkeuschheit, Unmäßigkeit,
Überdruss

Zorn (lat. ira) ist eine der sieben Hauptsünden. Er ist ein leidenschaftliches Verlangen nach Rache zum Schaden des Anderen.

Falls der Zorn so weit geht, dass man den Mitmenschen absichtlich töten oder schwer verwunden möchte, ist er eine schwere Verfehlung gegen die Liebe und damit eine Todsünde (Vgl. KKK 2302)

"Jeder, der seinem Bruder auch nur zürnt, soll dem Gericht verfallen sein" (Mt 5,22).

Als "gerechten Zorn" bezeichnet man das leidenschaftliche Verlangen nach Bestrafung der Laster zur Bewahrung der Gerechtigkeit. Auch Christus wurde von leidenschaftlichem Zorn erfüllt, als er die Händler im Tempel sah, oder als er auf die Verstocktheit der Schriftgelehrten stieß. Auch wenn diese Form des Zorns keine Sünde darstellt, ist es in der Regel klug, seinen Zorn zu mäßigen, da die Leidenschaft trotz der gerechten Sache leicht zu überzogenen Reaktionen führen kann, womit die Grenze zur Sünde überschritten würde.

"Selig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben."

"Selig die hungern und dürsten nach Gerechtigkeit, denn sie werden satt werden." (Mt 5,5-6)