Wilhelm Gustav Volk

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Gustav Werner Volk meist unter dem Pseudonym L[udwig] Clarus, auch [bis 1844 durchweg] anonym (* 25. Januar 1804 in Halberstadt; † 17. März 1869 in Erfurt) war Jurist, Schriftsteller, Kirchen- und Literarhistoriker.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Wilhelm Gustav Werner Volk wurde in eine lutherische Familie hineingeboren, welche den Glauben nicht praktizierte. Er besuchte verschiedene Schulen, 1820 das Magdeburger Gymnasium. Seit Ostern 1823 studierte er in Göttingen fünf Semester Recht. 1825 nach Berlin übergesiedelt, hörte er neben den juristischen auch Hegel's und Schleiermacher's Vorlesungen, fand aber an ihren philosophischen Anschauungen, namentlich den pantheistischen, keinen Geschmack. 1826 war er Auskultator beim Stadt- und Landgericht in Magdeburg, 1832–1833 an der Universität in Berlin, ab 1836 in München. In Berlin verkehrte er viel mit dem katholisch gewordenen George Phillips, den er 1836 in München wiedertraf, wohin er mit seiner ihm eben angetrauten Frau reiste. Dort traf er auch Clemens Brentano und Johann Joseph von Görres‎ nebst seinem Kreise und wurde bald darauf von letzterem in die christliche Mystik eingeführt. Er wurde ein Verteidiger der Katholischen Kirche, ehe er, auch beeinflusst von Wilhelm Emmanuel von Ketteler, mit seiner Gattin, einer Pastorentochter am 18. Oktober 1855 zu Aigen bei Salzburg konvertierte, nachdem er einem Genesungsgelöbnis, seiner Frau folgte.[1] 1838 bis 1858 war er Regierungsrat in Erfurt.

Werke

Volk editierte viele Broschüren über religiöse-politische Zeitfragen, Kirchenhistorisches und Staatsrechtliches, Dichtungen.

  • Genthe (Hsgr.): Handbuch der Geschichte der italienischen Litteratur, 2 Bände 1832/34.
  • Früchte seines später abgestorbenen Interesses an den Mäßigkeitsangelegenheiten, 1839.
  • Der Cölibat 1841
  • Die Tiroler ekstatischen Jungfrauen, 2 Bände 1843.
  • Darstellung der spanischen Literatur im Mittelalter Vorwort von Johann Joseph von Görres‎, 2 Bände 1846.[2]
  • Die Berliner Gewerbeausstellung und die Ausstellung des heiligen Rockes in Trier. Ein Brief aus Berlin von einem Protestanten", 1845.
  • Geständnisse eines im Protestantismus aufgewachsenen Christen über religiöse Erziehung und Bildung (1846).
  • „Glaubenslehrjahre eines im Protestantismus erzogenen Christen, 1852.
  • Ein protestantischer Pastor und ein zum Katholicismus convertirter Laie", 1857.
  • Aus dem Leben eines Convertirten (1859).
  • Eine litterarische Hasenjagd, oder Methode, wie ein gewissenhafter Polemiker wider die katholische Kirche Heiligenbilder zurecht macht, verrathen“,1865,
  • Die Zusammenkunft gläubiger Protestanten und Katholiken in Erfurt im Herbst 1860 und deren Verlauf. Eine auf eigene Theilnahme und sämmtlich bekannt gewordene Quellen gegründete Darstellung und Mahnung zur Fortsetzung des Werkes 1868.[3]
  • Aus der Sammlung der vorzüglichsten mystischen Schriften aller katholischen Völker im Georg Joseph Manz Verlag Regensburg (gebunden):
  • Der heilige Franz von Sales, 2 Bände 1860, 1887 (2. Auflage).
  • „Die heilige Mathilde, ihr Gemahl Heinrich I. und ihre Söhne Otto I., Heinrich und Bruno. Ein Stück deutscher Geschichte“, 1867.
  • Auswanderung der protestantischen Salzburger 1864.
  • Herzog Wilhelm von Aquitanien, 1865.
  • Hsgr.: Franz Xaver Schulte: Die Lehre von der Verehrung der Heiligen, 1870.
  • Hsgr.: Franz Xaver Schulte: Hugo Grotius' Rückkehr zum katholischen Glauben. Aus dem holländischen des C. Broere“ (1871).
  • Simeon, Wanderungen und Heimkehr eines christlichen Forschers (Konversionsschriften), 3 Bände, 1862/1863.
  • Selbstbiografie[4]
  • weitere Schriften über Johannes Capistranus, Augustinus von Hippo, Bartholomäus Holzhauser, Magdalena, Martha und Lazarus, P. Diego de Estella.[5]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Joseph Schmitz in: Lexikon für Theologie und Kirche, 1. Auflage, Band , Artikel: Volk, Wilhelm Gustav, Sp. 671; http://www.thueringer-literaturrat.de/autorenlexikon/volk-wilhelm/
  2. Joseph Schmitz in: Lexikon für Theologie und Kirche, 1. Auflage, Band , Artikel: Volk, Wilhelm Gustav, Sp. 671.
  3. http://www.thueringer-literaturrat.de/autorenlexikon/volk-wilhelm/
  4. Joseph Schmitz in: Lexikon für Theologie und Kirche, 1. Auflage, Band , Artikel: Volk, Wilhelm Gustav, Sp. 671.
  5. http://www.thueringer-literaturrat.de/autorenlexikon/volk-wilhelm/
Meine Werkzeuge