Thaddeus Cho hwan-Kil

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thaddeus Cho hwan-Kil (*7. November 1954 in Hwa-Won, Korea) ist Weihbischof der Erzdiözese Daegu (Korea).

Biografie

Thaddeus Cho hwan-Kil wurde am 7. November 1954 in Hwa-Won in der Erzdiözese Daegu geboren. Nach der Schule studierte er von 1972 bis 1981 Philosophie und Theologie am Großen Seminar in Keangju. Am 19. März 1981 wurde er zum Priester geweiht. Nach seiner Priesterweihe war er zuerst von von 1981 bis 1982 Pfarrvikar in Daedok und ab 1982 Pfarrvikar in Bokja. 1983 wurde er zum Militärkaplan ernannt. 1988 wurde er Pfarrer in Doksu. Nach einem Sabbatjahr wurde er zuerst Seelsorger der koreanischen Auslandsgemeinde in der Diözese Charlotte. 1993 ging er zu einem zweimonatigem Studium an das Institut „Ecce Homo“ in Jerusalem. Dort wurde er Pfarrer in Jyeonggok im Zeitraum von 1994 bis 1998. Von 1998 bis 2002 war er Leiter der Abteilung für Pastoral der Erzdiözese. 1999 wurde er Kanzler der Erzdiözese und Rektor des Heiligtums in Kwandeokjong. 2004 wurde er zum Direktor der katholischen Tageszeitung "Maeil" ernannt. Am 23. März wurde Thaddeus Cho hwan-Kil von Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof der Erzdiözese Daegu (Korea) ernannt. Gleichzeitig wurde er Titularbischof von Abbir Maggiore.

Meine Werkzeuge