Pileolus

Aus Kathpedia
Version vom 29. September 2014, 06:49 Uhr von Petra Lorleberg Dipl.-Theol. (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pileolus , Kalotte oder Subbiretum (Diminutiv von lat. pileus "Kappe") ist ein kleines rundes Käppchen, das vom Papst (weiss), von den Kardinälen (rot), den Bischöfen (violett) und den Äbten (schwarz) auf dem Scheitel getragen wird. Da es beim Pontifikalamt vom Sanctus bis zur Kommunion, vor dem Allerheiligsten und beim Kommunionausteilen nicht getragen werden darf, nennt man es auch Soli Deo (= "Gott allein") , d.h. vor Gott allein wird es abgesetzt. Es wird auch unter der Mitra und dem Birett getragen.

Der Pileolus kam im 14. Jahrhundert in Gebrauch und bedeckte zunächst auch die Ohren.

Ein ähnliches Käppchen, schwarz oder z.B. bei den Franziskanern braun, tragen auch manche Ordensleute außerhalb der Heiligen Messe.

Literatur

Meine Werkzeuge