Jean-Marie Lustiger

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Marie Kardinal Lustiger (Aaron Lustiger; * 17. September 1926 in Paris; † 5. August 2007 in Paris) war Erzbischof von Paris.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Aaron Lustiger wurde 17. September 1926 als Sohn polnisch-jüdischer Emigranten in Paris geboren. Während des Zweiten Weltkriegs, am 25. August 1940, liess sich der 14jährige Aaron in Orléans auf den Namen Jean-Marie taufen. Seine Mutter wurde 1942 nach Auschwitz deportiert und dort umgebracht.

Jean-Marie Lustiger besuchte das Lyzeum Montaigne in Paris und das Lyzeum Pothier in Orléans. Darauf schrieb er sich an der Sorbonne ein. Nach seiner Priesterberufung trat er 1946 ins Karmeliterseminar des Katholischen Instituts in Paris ein.

Am 17. April 1954 wurde er zum Priester geweiht. Darauf arbeitete er als Studentenseelsorger. 1969 wurde er um Gemeindepfarrer der Pfarrei Sainte Jeanne de Chantal in Paris berufen. Am 8. Dezember 1979 wurde Jean-Marie Lustiger zum Bischof von Orléans geweiht, wo er den grössten Teil der Kriegsjahre verbracht hatte. Nur rund ein Jahr später, am 27. Februar 1981, wurde Lustiger Erzbischof von Paris. Am 2. Februar 1983 erhob ihn der Papst in den Kardinalsrang, mit der Titelkirche Santi Marcellino e Pietro; 1995 wurde Lustiger die Titelkirche des Heiligen Ludwig von Frankreich, San Luigi dei Francesi, übertragen. Die Academie francaise wählte ihn 1995 zu ihrem Mitglied. Am 11. Februar 2005 nahm der Papst sein altershalber gestelltes Rücktrittsgesuch an. Am 5. August 2007 starb der Kardinal in einem Pariser Krankenhaus.

Der frz. Staatspräsident Nicolas Sarkozy würdigte den Kardinal als une grande figure de la vie spirituelle.. de notre pays. Papst Benedikt XVI. brachte in einem Telegramm seine große, innere Bewegung zum Ausdruck; der Nachfolger, Erzbischof André Vingt-Trois bekundete in Paris: C'est à la fois un père, un frère et un ami que je perds.

Weblink

Literatur

  • Literatur von und über Jean-Marie Lustiger im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • 1978 Sermons d’un curé de Paris
  • 1981 Pain de vie et peuple de Dieu
  • 1985 Osez croire
  • 1985 Osez vivre
  • 1986 Premiers pas dans la prière
  • 1986 Prenez place au cœur de l’Église
  • 1987 Six sermons aux élus de la Nation, 1981-1986
  • 1987 Le Choix de Dieu. Entretiens
  • 1988 La Messe
  • 1990 Dieu merci, les droits de l’homme
  • 1990 Le Sacrement de l’onction des malades
  • 1990 Le Saint-Ayoul de Jeanclos (avec Alain Peyrefitte)
  • 1991 Nous avons rendez-vous avec l’Europe
  • 1992 Petites paroles de nuit de Noël
  • 1995 Devenez dignes de la condition humaine
  • 1997 Le Baptême de votre enfant
  • 1997 Soyez heureux
  • 1999 Pour l'Europe, un nouvel art de vivre
  • 2000 Les prêtres que Dieu donne
  • 2001 Comme Dieu vous aime. Un pèlerinage à Jérusalem, Rome et Lourdes
  • 2002 La Promesse
  • 2004 Comment Dieu ouvre la porte de la foi
  • 2005 Contempler l'Apocalypse

deutsch

Meine Werkzeuge