Berislav Grgic

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berislav Grgic (15. Februar 1960 in Novo Selo, Bosnien-Herzegowina, Bistum Banja Luka) wird Bischof in Nord-Norwegen.



Berislav Grgic wurde in dem kleinen Ort Novo Selo im Bistum Banja Luka als zweites von sieben Kindern einer Bauernfamilie geboren, die eine kleine Landwirtschaft betrieb. Im kroatischen Zadar besuchte er Knabenseminar, Gymnasium und das Priesterseminar. In der Kathedrale des heiligen Bonaventura in Banja Luka wurde er am 29. Juni 1986 zum Priester geweiht und wirkte danach zwei Jahre als Seelsorger in mehreren Pfarrgemeinden des Heimatbistums. 1988 schickte ihn sein Bischof zu weiteren Studien an die Päpstliche Universität Gregoriana in Rom. 

Von 1991 bis 1992 war Grgic Spiritual im Priesterseminar in Zadar. In den Wirren des Bürgerkrieges im ehemaligen Jugoslawien arbeitete er bis 1995 für die kroatischen Flüchtlinge bei der Caritas in Zagreb. Für kurze Zeit in eine Pfarrei seines Heimatbistums zurückgekehrt, wurde er am 20. August 1995 zusammen mit etwa 30.000 Kroaten aus dem Bistum Banja Luka vertrieben. 1996 wurde er zum Leiter der Kroatischen Katholischen Mission in Norwegen ernannt, eine Aufgabe, die er bis 2007 inne hatte. Von 2004 bis 2006 war er Generalvikar des Bistums Oslo und auch als Bischöflicher Vikar für die Einwandererseelsorge tätig. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn 2007 zum Päpstlichen Ehrenprälaten. Im September hatte er auf eigenen Wunsch eine Aufgabe als Pfarradministrator in der Seelsorge im Erzbistum München und Freising übernommen. Ab September 2007 war er Pfarrseelsorger des Pfarrverbandes Oberhaching, Landkreis München, der die Pfarreien St. Stephan in Oberhaching und St. Bartholomäus in Deisenhofen umfass.

Bischof

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 19. Dezember 2008 zum Bischof der katholischen Gebietsprälatur Tromsö im äußersten Norden von Norwegen

Weblinks

Meine Werkzeuge