Pueros baptizatos

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pueros baptizatos sind die lateinischen Anfangsworte des Direktoriums für die Heilige Messe mit Kindern. Es wurde von der Kongregation für den Gottesdienst herausgegeben und ist datiert auf den 1. November 1973.

Kritik an „Kindermessen“

Kritiker erachten Kindermessen als pädagogisch nicht hilfreich. Ein Kind möchte dort sein und das schon miterleben, was der Vater oder die Mutter erlebt. Wenn nun einem Kind etwas „kindgerechtes“ dargeboten wird, gewöhnt es sich an das Geschehen und hält dies für „Messe“. Fühlt das Kind sich einigermaßen wohl, erhebt sich bald der Drang kein Kind mehr sein zu wollen, sondern schon als Jugendlicher zu gelten. Die Jugendlichen haben jedoch ihre eigene „Zelebrationsweise“, an die es sich erst zu gewöhnen hat. Dann erfolgt bald wieder ein Wechsel, weil der Mensch aus dem Jugendalter herauswächst und die „Heilige Messe der Erwachsenen“ besuchen soll. So soll der Mensch "Geschmack" an der Heiligen Messe bekommen. Das Gegenteil ist der Fall. Er erlebt das göttliche Tun als ein „Selbermachen“ (Do-it-yourself-church). Die leeren Kirchen, bei denen das mittlere Alter fehlt (samt ihren Kindern) geht auch darauf zurück. Deshalb werde dieser gutgemeinte Pastoralansatz als pädagogischer Unsinn erachtet.

Der deutsche Text

Pueros baptizatos (Wortlaut)

Siehe auch: Liste von Lehramtstexten

Weblinks

Meine Werkzeuge