Otto Messmer

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto Messmer SJ (* 14. Juli 1961; † 28. Oktober 2008) war Oberer der Jesuiten für die Region Russland.

Biografie

Otto Messmer wuchs mit acht Geschwistern in einer Familie im kasachischen Karaganda auf. 1982 trat er in den Orden der Gesellschaft Jesu (SJ) ein. Nach Abschluss seiner theologisch-philosophischen Studien in Riga weihte ihn Kardinal Julian Vaivodsa 1988 zum Priester. In der heutigen kasachischen Hauptstadt Astana begann Messmer seinen seelsorglichen Dienst. Später leitete er als Rektor das Vorseminar in Novosibirsk und kümmerte sich dort um die Ausbildung der Priesteramtskandidaten. Seine letzten Lebenjahre verantwortete der Jesuit als Ordensoberer die Geschicke der unabhängigen russischen Region der Gesellschaft Jesu in der russischen Hauptstadt.

Messmer wurde am 28. Oktober 2008 zusammmen mit mit seinem aus Ecuador stammenden Mitbruder Pater Victor Betancourt-Ruiz, der als Professor am Institut für Theologie, Philosophie und Geschichte der Jesuiten (Moskau) lehrte, in seiner Wohnung in Moskau tot aufgefunden. Sie starben durch schwere Schädel-Hirn-Traumata. Beide Ordensleute zählten zu Projektpartnern von Renovabis in Russland.

Weblinks

  • VOLK AUF DEM WEG Nr. 1 Januar 2009 60. Jahrgang Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.
Meine Werkzeuge