Maria Gabriella Sagheddu

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Gabriella Sagheddu (* 1914 auf Sardinien; † 23. April 1939 in Grottaferrata) war eine italinienische Trappistin. Sie wurde seliggesprochen und ist die Patronin der Kranken und Armen.

Biografie

Maria wurde in eine Hirtenfamilie in Dorgali, Sardinien, geboren und Kindheitsbeschreibungen sprechen von ihr als eher rebellisch und aufbrausend aber auch loyal und gehorsam. So antwortete sie auf Bitten zwar stets mit "Nein" erfüllte die Aufgaben jedoch meist nur kurz später. Mit 18 wurde sie sanfter und begann mit Gebet, Werken der Nächstenliebe und wurde Mitglied der "Azione Cattolic," einer katholischen Jugendbewegung. Mit 21 trat sie in ein Trappistenkloster in Grottaferrata ein, wo sich ihre Einstellung nun vollends in ein "Nun tu was du willst" wandelte.

Nach einem Aufruf um Opfer und Gebet für die Einheit unter Christen wollte Maria Gabriella ihr Leben für dieses Anliegen aufopfern. Obwohl sie nie zuvor krank gewesen war erkrankte sie nun plötzlich an Tuberkulose. 15 Monate in Gebet und Leiden folgten, bevor der Herr diese Sühneseele zu sich nahm. Sie starb am 23. April 1939 während der Vesper. Ihr Leib wurde 1957 unverwest vorgefunden. Die Seligsprechung erfolgte am 25. Januar 1983 durch Johannes Paul II. Ihr Gedenktag ist der 22. April.

Weblinks

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge