In coena Domini

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

In coena Domini (lat.: Beim Mahle des Herrn) sind das Incipit der Abendmahlsbulle, deren erstes "Vorbild" von Papst Urban V. 1363 erlassen wurde – nach einer anderen Quelle schon im 13. Jahrhundert – und immer am Gründonnerstag (Fest in coena Domini) vom Papst feierlich verkündet wurde. Im Jahr 1568 verfasste Pius V. sie neu, Urban VIII. gab ihr 1627 ihre endgültige Fassung.

Die Bulle ist eine Sammlung von Exkommunikationsandrohungen gegen Ketzer

sowie diejenigen, welche sie aufnehmen, begünstigen und verteidigen, also alle Fürsten und Magistrate, welche Andersgläubigen Aufenthalt in ihren Ländern gestatten ....

Im Jahr 1770 hob Clemens XIV. die Verlesung der Bulle unter politischem Druck auf. Am 12. Oktober 1869 wurde sie durch die Apostolische Konstitution Apostolicae sedis ersetzt.

Meine Werkzeuge