Giovanni Coppa

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Kardinal Coppa (*9. November 1925 in Alba - Region Piemont in Italien )

Biografie

Giovanni Coppa wurde 1949 zum Priester geweiht. 1952 wurde er in die Apostolische Kanzlei berufen; seit 1958 war er Mitarbeiter im Staatssekretariat. Am Zweiten Vatikanischen Konzil nahm der Literaturwissenschaftler als Latein-Experte und Übersetzer teil. Nach weiterer Tätigkeit im Staatssekretariat sowie in der Pastoral wurde er 1979 zum Titularerzbischof von Serta ernannt und empfing 1980 die Bischofsweihe. 1990 trat er in den Diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein und wurde Apostolischer Nuntius in der Tschechoslowakei beziehungsweise in der Tschechischen Republik (1993-2001). In dieser Zeit wirkte er am Neuaufbau der kirchlichen Strukturen nach dem Zusammenbruch des Kommunismus mit 2001 wurde er als Kanoniker in das Kapitel des Petersdoms aufgenommen. Auch als Herausgeber, Übersetzer und Kommentator von Texten des heiligen Ambrosius ist der Vatikandiplomat bekannt. Im zweiten ordentlichen Konsistorium am 24. November 2007 kreierte ihn Benedikt XVI. zum Kardinal. Er erhielt die neue Diakonie „San Lino”.

Meine Werkzeuge