Emmerich von Ungarn

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hl. Emmerich oder Imre (* um 1007; † 2. September 1031) war ein ungarischer Prinz. Er ist heute Schutzpatron der ungarischen Jugend, besonders der männlichen, und ein besonderer Fürsprecher für die Reinheit von Leib und Seele. Er wird als Prinz mit Krone, Lilie und manchmal einem Schwert dargestellt. Sein Gedenktag ist der 5. November (in Ungarn der 4. November).

Biografie

Emmerich war vermutlich der zweite Sohn des hl. Königs Stephan I. und der sel. Gisela. Der ältere Bruder dürfte bereits als Kind gestorben sein. Er erhielt eine hervorragende Erziehung durch den hl. Gerhard (Gellért), einen hochgebildeten venezianischen Benediktinermönch und späteren Bischof von Csanád. Sein frommer und tugendhafter Lebenswandel wurde schon früh gerühmt.

Laut seiner (teilweise legendenhaft ausgeschmückten) Lebensbeschreibungen soll Emmerich ein sehr asketisches Leben geführt haben; er soll wenig geschlafen, stattdessen die Nächte durchgelesen oder gebetet haben. Auch soll er geschworen haben, seine Unschuld zu bewahren und dies auch nach seiner Vermählung eingehalten haben.

Um 1026 (?) ehelichte er manchen Quellen zufolge die Tochter von Peter Kresimir IV., einem kroatischen Fürsten. Andere Quellen erwähnen dagegen die unbekannte Tochter von Miesko, einem polnischen Fürsten, wieder andere Quellen sprechen von einer byzantinischen Prinzessin.

Sein Vater, Stephan, bemühte sich, Emmerichs Regierung gut vorzubereiten. Er stellte für seinen Sohn den "Fürstenspiegel" zusammen. Dieser beinhaltete u.a. Ratschläge, Weisheiten und Gebote. Dieses Dokument wurde später in den allgemeinen "Corpus Juris" aufgenommen.

Nachdem Stephan mit den Deutschen Frieden geschlossen hatte, rief er die Adligen zusammen, um seinen Sohn zum Mitregenten krönen zu lassen. Doch starb Emmerich am 2. September 1031 unerwartet, vermutlich wegen einer Wunde, die er auf der Jagd bei einem Wildschweinangriff erlitten hatte.

Sein Leben wurde Quelle unterschiedlicher Heldensagen. Zu seinem Grab in Székesfehérvár pilgerten Menschen schon kurz nach seinem Tode.

Emmerich wurde 1083, zusammen mit seinem Vater, von Gregor VII. heiliggesprochen.

Kuriosa

Vermutlich war Emmerichs Name ursprünglich Heinrich bzw. Henricus, nach seinem Onkel, dem hl. Kaiser Heinrich II., woraus dann "Imre" bzw. "Emmerich" wurde. Da Emmerich ein sehr populärer Heiliger wurde, fand sein Name weite Verbreitung, und so wurde auch im 15. Jh in Italien ein gewisser Vespucci auf den Namen Emerigo oder Amerigo, einer italienischen Form von Emmerich, getauft. Amerigo Vespucci war jener Seefahrer, der als erster Europäer bemerkte, dass es sich bei den Entdeckungen des Columbus um neue Kontinente handelte. Daher wurden die neuen Kontinente nach seinem latinisieren Namen "Americus Vespucius" America genannt. Emmerich wurde also, über mehrere Umwege zum Namensgeber zweier Kontinente!

Meine Werkzeuge