Evangelische Kirche in Deutschland

Aus Kathpedia
(Weitergeleitet von EKD)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.png ACHTUNG: Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Eine inhaltliche Begründung befindet sich gegebenenfalls auf der Diskussionsseite. Wenn du Lust hast, verbessere den Artikel und entferne anschließend diesen Baustein.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist der Zusammenschluss von 20 lutherischen, unierten und reformierten selbständigen Kirchen in Deutschland.

Sie ist Nachfolgerin des 1922 gegründeten Deutschen Evangelischen Kirchenbundes, dem die 28 damals bestehenden Landeskirchen des Deutschen Reiches angehörten, ab 1933 organisiert Deutsche Evangelische Kirche (DEK) (nicht zu verwechseln mit den Deutschen Christen). Die 16 Gliedkirchen reorganisierten sich 1945 als Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). Der Sitz der Vereinigung ist in Hannover.

Ratsvorsitzende
  • 1997–2003: Manfred Kock, Präses, Rheinland
  • 2003–2009: Wolfgang Huber, Bischof, Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
  • 2009–2010: Margot Käßmann, Landesbischöfin, Hannover
  • 2010–2014: Nikolaus Schneider, Präses, Rheinland
  • seit 2014: Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof, Bayern

Weblinks

Meine Werkzeuge