Christian Spaemann

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Spaemann (Dr. med. Mag. phil.; * 1957 in Münster/Westfalen) ist Facharzt für Psychiatrie und psychotherapheutische Medizin in Österreich. Er ist Sohn des deutschen Philosophen Robert Spaemann.

Biografie[1]

Christian Spaemann absolvierte die Matura im Jahre 1976. In den folgenden zehn Jahren studierte er Medizin, Geschichte und Philosophie an den Universitäten Innsbruck und Wien. Im Februar 1986 promovierte er an der Universität Wien. 1986/1987 diente er als Medizinalassistent an der Universitätsklinik Tübingen. In den Jahren 1987 bis 1990 absolvierte er das Magisterstudium der Philosophie und im September erwarb er den Magister Artium an der Universität Tübingen. Von 1990 - 1995 war er Assistenzarzt an der Psychiatrischen Klinik, dem Klinikum rechts der Isar (Technischen Universität München). In den Jahren 1995 - 1996 diente er als Assistenzarzt an der Neurologischen Klinik, dem Klinikum rechts der Isar (Technische Universität München). 1996 - 1997 versah er den Liaisondienst an der Toxikologischen Abteilung II. Medizinischen Klinik am Klinikum rechts der Isar.

1997 ist er Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie. In den Jahren 1997 - 1998 ist er Facharzt der Psychosomatischen Klinik Windach am Ammersee. Von 1998 - 1999 leitet er als Oberarzt die Psychosomatische Fachklinik Bad Dürkheim in der Pfalz. 1999 - 2003 ist er Bereichsleiter der Allgemeinpsychiatrie im Bezirkskrankenhaus Kaufleuten in Bayern. Er war von 2003 bis 2011 Leiter der Klinik für Psychische Gesundheit am Krankenhaus St. Josef in Braunau am Inn (Fachabteilung für Psychiatrie und Psychotherapie) und ist jetzt selbstständig.

Seit Mai 2011 ist er selbstständig (freie Praxis) in Schalchen bei Mattighofen in der Diözese Linz. Er ist Mitglied in der Ärztekammer für Oberösterreich und der Bayerischen Landesärztekammer.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Biografie von Christian Spaemann
Meine Werkzeuge