Wilhelm Reiser

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Reiser (*13. Mai 1835 in Egesheim †11. Mai 1898 in Ellwangen) war vierter Bischof von Rottenburg

Er wurde als Sohn eines Bürgermeisters in Egesheim in Baden-Württemberg geboren. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie an der Universität Tübingen wurde er 1859 zum Priester geweiht. Danach wurde er Kaplan in Spaichingen. Von 1861-1867 war er Repetent in Tübingen und von 1867-1870 (erster) Präfekt am Martinihaus in Rottenburg. Von 1870 bis 1879 war er Direktor der Wilhelmsstifts und Stadtpfarrer in Tübingen. Nach verschiedenen beruflichen Stationen erfolgte 1879 die Ernennung zum Domkapitular in Rottenburg am Neckar. Am 31. August 1886 wurde er von Papst Leo XIII. zum Titularbischof von Enos und Weihbischof in Rottenburg mit dem Recht zur Nachfolge (Koadjutor) ernannt. Zur selben Zeit war er der Generalvikar der Diözese. Nach dem Tod des Bischofs Carl Joseph Hefele trat Reiser am 11. Juli 1893 die Nachfolge an.

Vorgänger
Carl Joseph Hefele
† Bischof von Rottenburg
1893 - 1898
Nachfolger
Franz Xaver Linsemann