Ulrich von Augsburg

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der heilige Ulrich von Augsburg (* 890 in Wittislingen oder Augsburg; † 4. Juli 973 in Augsburg) war von 923 bis 973 Bischof von Augsburg.

Sein Gedenktag ist der 4. Juli

Biografie

Ulrich war ein vorbildlicher Bischof und Seelsorger. Er verstärkte die Missionsarbeit bei Klerus und Volk, Er sorgte für Klöster und unterstützte die Armen.

Neben seinen umfangreichen kirchlichen Tätigkeiten erwarb sich Bischof Ulrich auch große Verdienste im weltlichen Bereich, wie z. B. durch die hervorragende Verteidigung der Stadt Augsburg zu Zeiten der Ungarneinfälle im 10. Jahrhundert. Am Sieg von König Otto I. über die Ungarn bei der Schlacht auf dem Lechfeld (8. bis 10. August 955) hatte er enormen Anteil.

Trotz dieser militärischen Erfolge erkannte er, dass nur durch die Christianisierung der damals noch heidnischen Ungarn die Gefahr für das Deutsche Reich dauerhaft gebannt werden könne, und schickte daher den hl. Wolfgang auf eine zunächst erfolglose Missionsreise zu den Ungarn.

Mit zunehmendem Alter zog er sich von seinen weltlichen Aufgaben immer mehr zurück, um sich hauptsächlich seinen geistlichen Aufgaben widmen zu können.

Er gilt als der erste in einem offiziellem Heiligsprechungsverfahren bestätigte Heilige.

Literatur

  • Hanspeter Milz (Hrsg.): 
Novene zum heiligen Bischof Ulrich. 
Patron des Bistums Augsburg
Augsburg 2010. Dominus Verlag (32 Seiten; 
DIN A 6; 
ISBN 978-3-940879-11-0).
  • P. Rummel : Ulrich von Augsburg. Bischof, Reichsfürst, Heiliger. Sankt Ulrich Verlag (ISBN: 978-3-929246-01-8).


Vorgänger
Hiltin
† Bischof von Augsburg
923–973
Nachfolger
Heinrich I.
Meine Werkzeuge