Théodore-Adrien Sarr

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Théodore-Adrien Kardinal Sarr

Théodore-Adrien Kardinal Sarr (*28. November 1936 in Fadiouth - Senegal) ist Erzbischof von Dakar.

Théodore-Adrien Sarr studierte an den Priesterseminaren von Hann und Sebikhotane Philosophie und Theologie. Er empfing am 28. Mai 1964 die Priesterweihe. Anschließend wurde er zu weiterführenden Studien an die Universität von Dakar gesandt, die er mit einem Lizentiat im Fach der Klassischen Philologie abschloss. Sarr war zunächst in der Pfarrseelsorge tätig und engagierte sich in der Katholischen Aktion. Nachdem er schon zuvor am Priesterseminar von N' Gasobil unterrichtet hatte, übernahm er dort im Jahr 1970 das Amt des Regens. 1974 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Bischof von Kaolack, die Bischofsweihe erfolgte am 24. November desselben Jahres. Er hatte dieses Amt für 26 Jahre inne, bis er am 2. Juni 2000 zum Erzbischof von Dakar ernannt wurde, wo die Christen mit rund fünf Prozent eine Minderheit darstellen. Im zweiten ordentlichen Konsistorium am 24. November 2007 kreierte ihn Benedikt XVI. zum Kardinal. Er erhielt die Titelkirche „Santa Lucia a Piazza d´Armi“.

Meine Werkzeuge