Stanislaus Kostka

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stanislaus Kostka (* 28. Oktober 1550 auf Schloss Rostkowo; † 15. August 1568 in Rom) ist ein früh verstorbener Heiliger aus Polen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Namensdeutung

Der aus dem slawischen stammende Name bedeutet: "der im Lager Berühmte"

Biografie

Stanislaus Kostka entstammte einer vornehmen und im damaligen Polen sehr bedeutenden Familie. Zur Erziehung wurden er und sein Bruder dem Jesuitenorden in Wien übergeben. Ganz vom Geist der Gesellschaft Jesu erfüllt und mit einer großen Liebe zu Jesus und der Muttergottes, bat er bereits mit 14 Jahren um die Aufnahme im Kloster.

Man fürchtete Probleme mit den Eltern des Kindes zu bekommen und verwehrte ihm deshalb seinen Wunsch, in Wien dem Orden beizutreten. Aus diesem Grund flüchtete Stanislaus nach Dillingen, wo der heilige Petrus Kanisius wirkte. Canisius schickte ihn - der als Jugendlicher bereits die ersten Visionen hatte - nach Rom zum heiligen Franz von Borja, der Stanislaus schließlich als Novize im Orden aufnahm.

Der freundliche und gütige Junge, der bei seinen Mitbrüdern beliebt war, sagte nach erst 10 Monaten im Kloster seinen Todestag voraus. Er starb am 15. August 1568 im Alter von 17 Jahren an einem Fieberanfall und ist als einer der berühmtesten und beliebtesten Heiligen der Gesellschaft Jesu in der Kirche S. Andreas al Quirinale in Rom aufgebahrt.

Kanonisation, Patronat und Verehrung

Kanonisation

Attribute

  • IHS-Zeichen
  • Marienbild
  • Rosenkranz

Patronate

Stanislaus Kostka ist Patron folgender "Stichwörter"

  • Geographie
Polen
Gnesen
Gniezno
Lemberg
Lublin
L'viv
Posen
Poznań
Warschau
  • Katastrophen
verzweifelte Situationen
  • Krankheiten
Augenleiden
Fieber
Brueche
Herzklopfen
schwere Krankheiten
  • Menschen
der studierenden Jugend
Novizen SJ
der Sterbenden
  • Religion
Novizen SJ
innere Glaubenskaempfe

Gedenktage

gebotener Gedenktag im Erzbistum Wien
nicht gebotener Gedenkatg im Bistum Augsburg
Jesuitenorden: 13. November
in Polen: 18. September

Orte, die mit Stanislav Kostka in Verbindung stehen

Biographische Orte

Orte mit Reliquien des Heiligen

Ehrungen

  • 2000 wurde von der Post in Polen eine Briefmarke für Stanislav Kostka herausgebracht.

Literatur

  • Heinrich Drenkelfort SVD: Bruder Kostka. Der Mann der Gott gesehen hat. Leben und vertrauliche Mitteilungen des Brudermissionars Kostka Wasel SVD. (55 Seiten; erhältlich beim Mediatrix Verlag)

Weblinks

Anmerkungen

  1. Portrait
Meine Werkzeuge