Sodalitium Pianum

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sodalitium Pianum (dt. Piusgenossenschaft) war ein von Msgr. Umberto Benigni gegründetes Netzwerk von ca. 50 Mitgliedern,eine Vereinigung von Priestern und Laien, die des Modernismus verdächtige Theologen beobachtete, in Europa (dv. 2 in Dtld.), das Nachrichten über Verfehlungen "modernistischer" Priester und Theologen in Rom zusammentrug, genannt. In Frankreich nannte man diese, eigentlich nach Pius V. benannte, zum Integralismus neigende Gruppe scherzhaft La Sapinière, wegen der lautmalerischen Ähnlichkeit (dt.: Tannenwäldchen). Mit Amtsantritt von Papst Benedikt XV. verlor die Gruppe jeden Einfluss an der Kurie und wurde 1921 auch formell aufgelöst.

In der Forschung ist immer unterbetont worden, dass die theologischen Antimodernisten sozial besonders aufgeschlossen und sensibel für echte Zeitprobleme waren. Das “Monstrum” der Kirchengeschichtsschreibung Monsignore Umberto Benigni, der Gründer des Sodalitium Pianum hat wichtige Arbeiten zur Soziallehre der Kirche geschrieben.

siehe: Reformkatholizismus

Meine Werkzeuge