Raniero Cantalamessa

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
P. Raniero Cantalamessa

Raniero Cantalamessa (* 22. Juli 1934 in Colli del Tronto in Italien) ist offizieller Prediger des päpstlichen Hauses. Er lebt nordöstlich von Rom in Cittaducale, wo er als Seelsorger in einem Frauenkloster wirkt.

Biografie

Raniero Cantalamessa wurde am 22. Juli 1934 in Colli del Tronto (AP) geboren. Cantalamessa trat in den Kapuzinerorden ein und empfing 1958 die Priesterweihe. Später absolvierte er in Freiburg das Doktorat der Theologie und anschließend an der Katholischen Universität Sacro Curo (Mailand) das Doktorat in Klassischer Philologie. Cantalamessa lehrte nach dem Studium in Mailand als ordentlicher Professor für Alte Kirchengeschichte und Patristik war dort auch Leiter der Abteilung für Religionswissenschaften an der Katholischen Universität. 1975 wurde er von Papst Paul VI. in die internationale Theologenkommission berufen. Dieser gehörte er bis 1981 an.

1980 wurde ist er zum Prediger des päpstlichen Hauses ernannt. Diese Funktion übt er seit dem aus und hält jede Woche an den Freitagen im Advent und in der Fastenzeit einen geistlichen Vortrag für den Papst, die Kardinäle, Bischöfe und Generaloberen der Ordensgemeinschaften.

Cantalamessa hat mehrere Bücher geschrieben, die in 15 Sprachen übersetzt sind. Seit einigen Jahren moderiert P. Raniero auch im italienischen Fernsehsender „Rai Uno“ jeden Samstag eine fünfzehnminütige Sendung zum Sonntagsevangelium.

Einem größeren Publikum wurde Cantalamessa bekannt durch das italienische »Wort zum Sonntag«, das er von 1994 bis 2010 samstagabends im staatlichen Fernsehsender »Rai Uno« sprach. Aufsehen erregte der wortgewandte Ordensmann zuletzt mit seiner Karfreitagspredigt im Petersdom. Damals bezeichnete er Managergehälter, die »50 oder 100 mal größer sind« als die der Mitarbeiter, als einen »Skandal«.

Werke

Weblinks

Meine Werkzeuge