Pio Laghi

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pio Laghi (*21. Mai 1922 in Castiglione, Diözese Forll-Bertinoro; †11. Januar 2009 in Rom) war ein Kurienkardinal der Kirche.

Biografie

Pio Laghi begann nach seiner Promotion und der Ausbildung an der Päpstlichen Diplomatenakademie seine Karriere.1952 als Sekretär an der Apostolischen Nuntiatur in Nicaragua. Eine erste große Herausforderung war 1969 der Dienst als Apostolischer Delegat in Jerusalem nach dem Sechs-Tage-Krieg. Ab 1974 bekleidete er das Amt des Apostolischen Nuntius in Argentinien zur Zeit der Militärjunta; 1980 ging er als Apostolischer Delegat in die USA. 1990 kehrte Kardinal Laghi an die Römische Kurie zurück. Dort war er zunächst Pro-Präfekt und nach seiner Erhebung zum Kardinal 1991 Präfekt an der Kongregation für das Katholische Bildungswesen.2001 reiste er im Auftrag von Johannes Paul II. nach Israel und zu den Palästinenserbehörden, um eine persönliche Botschaft des Papstes zu überbringen und beide Seiten zur Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen zu ermutigen. Pio Laghi starb in einer römischen Klinik. Die Totenmesse für den Verstorbenen zelebrierte der ehemalige Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano. Zum Abschluß des Requiems wandte sich Papst Benedikt XVI. mit einer Ansprache an die Trauergemeinde und nahm die Aussegnung vor.

Meine Werkzeuge