Peter Knauer

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Knauer SJ Geboren am 5. Februar 1935 in Berlin ist deutscher katholischer Theologe und Professor.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Peter Knauer absolvierte sein Abitur am humanistischen Gymnasium Canisius-Kolleg Berlin und trat in die Ostdeutsche Provinz der »Gesellschaft Jesu« ein.

WS 1955/56 bis SS 1959 Studium an der Philosophischen Fakultät Berchmanskolleg Pullach; Lizentiat in Philosophie. WS 1961/62 bis SS 1965 Studium an der Theologischen Fakultät der Gesellschaft Jesu, Section S. Albert, in Leuven (Belgien); Lizentiat in Theologie. Priesterweihe am 6. 8. 1964 in der Kirche des Collège S. Michel in Brüssel. SS 1966 bis WS 1968/69 Promotionsstudium an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit der Dissertation »Verantwortung des Glaubens – Ein Gespräch mit Gerhard Ebeling aus katholischer Sicht« (Frankfurt 1969).

Seit SS 1969 an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main Lehrbeauftragter für Fundamentaltheologie. 1977 Habilitation im Fach »Dogmatische Theologie« mit der Arbeit »Der Glaube kommt vom Hören – Ökumenische Fundamentaltheologie« (erschienen Graz 1978; 6. Aufl. Freiburg 1991). Ab 1978 ao. Professor für Dogmatik. Seit SS 1980 Inhaber des Lehrstuhls für Fundamentaltheologie. WS 1992/93 bis zum WS 1996/97 Prorektor der Hochschule. Zum Ende des WS 2002/2003 emeritiert.

Lehraufträge (Fundamentaltheologie) im Ausland:

  • 1976 Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.
  • 1983 Universidad Javeriana in Bogotá, Pontificia Universidad in Quito und Seminario Mayor in Guayaquil.
  • 1986, 1989 und 2000 an der Universidad Iberoamericana in México, D.F.
  • 1994 Colegio Máximo de San José in San Miguel / Buenos Aires.
  • 2005 "Theologisches Studienjahr" an der Abtei Hagia Maria Sion in Jerusalem.

Seit September 2003 Mitarbeiter im Foyer Catholique Européen und im Jesuit European Social Center (JESC, früher Office Catholique d'Information et d'Initiative pour l'Europe) in Brüssel.

Werke

  • Der Glaube kommt vom Hören – Ökumenische Fundamentaltheologie. Styria, Graz/Wien/Köln 1978. 6. neubearbeitete und erweiterte Auflage: Herder, Freiburg/Basel/Wien 1991, ISBN 3-451-22187-X (korrigierte elektronische Ausgabe).
  • Unseren Glauben verstehen. Echter, Würzburg 1986; 6. Auflage 2001, ISBN 3-429-00987-1.
  • Handlungsnetze – Über das Grundprinzip der Ethik. Books on Demand, Frankfurt am Main 2002, ISBN 3-8311-0513-8 (elektronische Ausgabe).
  • Hinführung zu Ignatius von Loyola. Herder, Freiburg/Basel/Wien 2006, ISBN 3-451-29055-3.

Als Herausgeber:

  • Ignatius von Loyola: Das Geistliche Tagebuch. Hrsg. von Adolf Haas und Peter Knauer. Herder, Freiburg/Basel/Wien 1961 (auch Übersetzung, Anmerkungen).
  • Ignatius von Loyola: Geistliche Übungen und erläuternde Texte. Übersetzt und erläutert von Peter Knauer. Styria, Graz 1978.
  • Franz Xaver: Briefe und Dokumente 1535–1552. Hrsg. von Michael Sievernich und Peter Knauer. Schnell & Steiner 2006, ISBN 3-7954-1875-5.

Literatur

  • Robert Deinhammer: Fragliche Wirklichkeit Fragliches Leben. Philosophische Theologie und Ethik bei Wilhelm Weischedel und Peter Knauer. Würzburg 2008.
  • Dominikus Kraschl: Das prekäre Gott-Welt-Verhältnis. Studien zur Fundamentaltheologie Peter Knauers. Regensburg 2009.
  • Dominikus Kraschl: Relationale Ontologie. Ein Diskussionsbeitrag zu offenen Fragen der Philosophie. Würzburg 2012.

Festschriften:

  • Stephan Ernst, Gerhard Gäde (Hrsg.): Glaubensverantwortung in Theologie, Pastoral und Ethik. Für Peter Knauer SJ. Freiburg 2015.
  • Gerhard Gäde (Hrsg.): Hören-Glauben-Denken. Festschrift für Peter Knauer S.J. zur Vollendung seines 70. Lebensjahres. Münster 2005.

Weblinks

Meine Werkzeuge