Peter Christoph Düren

Aus Kathpedia
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
'''[[Bild:Peter-Christoph-Düren.JPG|thumb|left|Dr. Peter Christoph Düren]]'''
 
'''[[Bild:Peter-Christoph-Düren.JPG|thumb|left|Dr. Peter Christoph Düren]]'''
  
'''Peter Christoph Düren''' (*[[1964]] in Düren/Rheinland) ist Dr. theol. und Mitarbeiter im Bischöflichen Ordinariat Augsburg in der Abteilung "Referate für Glaubenslehre, Hochschulen und Verbände". Sein eigener [[Verlag]] ist der [[Dominus-Verlag]]. Er ist verheiratet mit Sabine Düren.
+
'''Peter Christoph Düren''' (*[[1964]] in Düren/Rheinland) ist Dr. theol. und Mitarbeiter im Bischöflichen Ordinariat Augsburg in der Abteilung "Referate für Glaubenslehre, Hochschulen und Verbände". Sein eigener [[Verlag]] ist der [[Dominus-Verlag]]. Er ist verheiratet und hat dei [[Kind]]er.
  
 
==Biographie==
 
==Biographie==
[[Peter]] [[Christoph]] Düren studierte nach dem Abitur [[Philosophie]] und [[Theologie]] in Bonn und Augsburg. Das Studium schloss er 1989 in Bonn als Diplom-Theologe ab. Er war 1989/90 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Augsburg und ist seit 1989 Theologischer Referent im Referat Glaubenslehre und Gottesdienst bzw. Glaubenslehre, Hochschulen und Verbände des Bischöflichen Ordinariates Augsburg. Der Familienvater von drei Kindern promovierte 1996 an der Universität Augsburg mit einer Dissertation im Fach [[Dogmatik]]. Im Jahr 2001 wurde er Ritter der Schwarzen Madonna von Jasna Góra in Tschenstochau/Polen.
+
[[Peter]] [[Christoph]] Düren studierte nach dem Abitur [[Philosophie]] und [[Theologie]] in Bonn und Augsburg. Das Studium schloss er 1989 in Bonn als Diplom-Theologe ab. Er war 1989/90 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Augsburg und ist seit 1989 Theologischer Referent im Referat Glaubenslehre und Gottesdienst bzw. Glaubenslehre, Hochschulen und Verbände des Bischöflichen Ordinariates Augsburg. Der Familienvater von drei Kindern promovierte 1996 an der Universität Augsburg mit einer [[Dissertation]] im Fach [[Dogmatik]]. Im Jahr 2001 wurde er Ritter der Schwarzen Madonna von Jasna Góra in Tschenstochau/Polen.
  
 
== Referent ==
 
== Referent ==
Zeile 12: Zeile 12:
 
* [[Radio Horeb]]
 
* [[Radio Horeb]]
  
==Werke==
+
==Publikationen==
* Der sakramentale Weihe-Charakter. Dogmenhistorische Untersuchungseiner Träger und spekulativ-dogmatische Betrachtung seines Wesens.Diplomarbeit, Univ. Bonn 1989.
+
===Monographien===
 
+
* Der [[Weihesakrament|sakramentale Weihe]]-Charakter. Dogmenhistorische Untersuchungseiner Träger und spekulativ-dogmatische Betrachtung seines Wesens.Diplomarbeit, Univ. Bonn 1989.
* Christus in heiligen Zeichen. Eine kleine Sakramentenlehre. Mit einem Vorwort von Bischof Josef Stimpfle, St. Ottilien 1991.
+
* [[Christus]] in heiligen Zeichen. Eine kleine [[Sakrament]]enlehre. Mit einem Vorwort von Bischof [[Josef Stimpfle]], [[EOS Verlag St. Ottilien]] 1991.
 
+
 
* Elternschaft verantwortet leben. Moraltheologische und methodische Aspekte, [[Johannes Verlag Leutesdorf]] 1992 ³1994.
 
* Elternschaft verantwortet leben. Moraltheologische und methodische Aspekte, [[Johannes Verlag Leutesdorf]] 1992 ³1994.
 
+
* [[Familie]] - Gemeinschaft der [[Wahrheit]] und [[Liebe]]. Eine Hinführung zum Brief des Papstes an die Familien, [[Johannes Verlag Leutesdorf]] 1994.
* Familie - Gemeinschaft der Wahrheit und Liebe. Eine Hinführung zum Brief des Papstes an die Familien, [[Johannes Verlag Leutesdorf]] 1994.
+
* Plädoyer für [[Natürliche Familienplanung]]. Eine Darlegung der Grundlagen als Entscheidungshilfe für Braut- und Ehepaare, [[Johannes Verlag Leutesdorf]] bzw. Buttenwiesen 2001 (4. Auflage).
 
+
* Der [[Tod]] als Ende des irdischen Pilgerstandes. Reflexion über eine katholische Glaubenslehre. Dissertation, Ostfildern bzw. Buttenwiesen 2002 (4. Auflage; ISBN 978-3-934225-10-7).
* Plädoyer für Natürliche Familienplanung. Eine Darlegung der Grundlagen als Entscheidungshilfe für Braut- und Ehepaare, [[Johannes Verlag Leutesdorf]] bzw. Buttenwiesen 2001 (4. Auflage).
+
* Gast auf Erden. [[Sterben]] und [[Tod]] aus christlicher Sicht, Augsburg 1997 ²1998
 
+
* Der [[Ablass]] in Lehre und Praxis. Die vollkommenen Ablässe der Katholischen Kirche, [[Stella Maris Verlag]] Buttenwiesen 2000 (2. Auflage; Mit kirchlicher [[Druckerlaubnis]] des Bischöflichen Ordinariates Augsburg Nr. 1225 vom 30. März 2000 Prälat Konstantin Kohler Generalvikar) ISBN 3-934225-04-7
* Der Tod als Ende des irdischen Pilgerstandes. Reflexion über eine katholische Glaubenslehre. Dissertation, Ostfildern bzw. Buttenwiesen 2002 (4. Auflage; ISBN 978-3-934225-10-7).
+
 
+
* Gast auf Erden. Sterben und Tod aus christlicher Sicht, Augsburg 1997 ²1998
+
 
+
* Der Ablass in Lehre und Praxis, Die vollkommenen Ablässe der Katholischen Kirche, [[Stella Maris Verlag]] Buttenwiesen 2000 (2. Auflage; Mit kirchlicher [[Druckerlaubnis]] des Bischöflichen Ordinariates Augsburg Nr. 1225 vom 30. März 2000 Prälat Konstantin Kohler Generalvikar) ISBN 3-934225-04-7
+
 
+
 
* [[Papst]] [[Johannes Paul II.]], Worte für das 3. Jahrtausend [[Sankt Ulrich Verlag]] (480 Seiten; ISBN 978-3-929246-55-1).
 
* [[Papst]] [[Johannes Paul II.]], Worte für das 3. Jahrtausend [[Sankt Ulrich Verlag]] (480 Seiten; ISBN 978-3-929246-55-1).
 +
* Die Bedeutung der christlichen Ritterschaft. [[Stella Maris Verlag]] Buttenwicsen 2001.
 +
* Die Eltern als Subjekt der Familienpastoral. (mit [[Sabine Düren]]), [[Stella Maris Verlag]] Buttenwiesen 2001.
 +
* [[Leo Kardinal Schcffczyk]]: Entschiedener Glaubebefreiende Wahrheit. Ein Gespräch Über das Katholische und die Kirche mit Peter Christoph Düren, [[Stella Maris Verlag]] Buttenwiesen 2003.
 +
* [[Märtyrer]] des Bistums Augsburg im [[20. Jahrhundert]]. Katalog zur Ausstellung der Referate für Glaubenslehre und Hochschulen des Bischöflichen Ordinariates Augsburg. Mit einem Grußwort von Bischof [[Walter Mixa]], Augsburg 2006.
  
 
==Medien==
 
==Medien==
Zeile 36: Zeile 33:
 
* DVD (2 Vorträge je 53 min.):  Die [[Wunder]] im [[Neues Testament|Neuen Testament]] / Theologische Thesen zur Wunderfrage
 
* DVD (2 Vorträge je 53 min.):  Die [[Wunder]] im [[Neues Testament|Neuen Testament]] / Theologische Thesen zur Wunderfrage
  
== Weblinks ==
+
== Weblinks =
 
+
 
* [http://www.peter-dueren.de/site01.htm www.peter-dueren.de Seine Publikationen]
 
* [http://www.peter-dueren.de/site01.htm www.peter-dueren.de Seine Publikationen]
 
 
{{PND|115461663}}
 
{{PND|115461663}}
  
 
[[Kategorie:Theologen Deutschland|Düren, Peter Christoph]]
 
[[Kategorie:Theologen Deutschland|Düren, Peter Christoph]]
 
[[Kategorie:Verleger|Düren, Peter Christoph]]
 
[[Kategorie:Verleger|Düren, Peter Christoph]]

Version vom 13. Dezember 2010, 11:43 Uhr

Dr. Peter Christoph Düren

Peter Christoph Düren (*1964 in Düren/Rheinland) ist Dr. theol. und Mitarbeiter im Bischöflichen Ordinariat Augsburg in der Abteilung "Referate für Glaubenslehre, Hochschulen und Verbände". Sein eigener Verlag ist der Dominus-Verlag. Er ist verheiratet und hat dei Kinder.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Peter Christoph Düren studierte nach dem Abitur Philosophie und Theologie in Bonn und Augsburg. Das Studium schloss er 1989 in Bonn als Diplom-Theologe ab. Er war 1989/90 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Augsburg und ist seit 1989 Theologischer Referent im Referat Glaubenslehre und Gottesdienst bzw. Glaubenslehre, Hochschulen und Verbände des Bischöflichen Ordinariates Augsburg. Der Familienvater von drei Kindern promovierte 1996 an der Universität Augsburg mit einer Dissertation im Fach Dogmatik. Im Jahr 2001 wurde er Ritter der Schwarzen Madonna von Jasna Góra in Tschenstochau/Polen.

Referent

Dr. Düren ist thelogischer Referent bei:

Publikationen

Monographien

Medien

  • DVD (60 min.): Das Verschwinden von Pfarrer und Pfarrei - Die Gefahren pastoraler Umstrukturierungenam Beispiel des Bistums Aachen (erhältlich beim Dominus-Verlag).
  • DVD (48 min.): Der Ablass- Zeichen der Zärtlichkeit Gottes (Vortrag) Dominus-Verlag.
  • DVD (2 Vorträge je 53 min.): Die Wunder im Neuen Testament / Theologische Thesen zur Wunderfrage

= Weblinks

Meine Werkzeuge