Personalpfarrei

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Personalpfarrei ist eine Pfarrei, die nach Ritus, Sprache oder Nationalität der Gläubigen eines Gebietes oder auch unter einem anderen Gesichtspunkt bestimmt wird.

Ein Beispiel für eine Personalpfarrei wurde durch Papst Benedikt XVI. am Ostersonntag dem 23. März 2008 mit der Kirche „Ss. Trinità dei Pellegrini“ für den „Außerordentlichen Römischen Ritus“ geschaffen Sie soll nach den Worten des Papstes die „angesammelten Schätze des Kultes und der Kultur“ im römischen Ritus den Gläubigen übermitteln.

Status

Der Status einer Personalpfarrei soll den Gläubigen in angemessenster Weise ermöglichen, aktive Mitglieder ihrer Pfarrei zu sein und sich in dieser Kirche zu Hause zu fühlen. Er ermöglicht auch die beste Verbindung des Priesters zu seinem Bischof und gibt klare Kompetenzbereiche vor. So bildet der Priester, wie jeder Pfarrer, die Brücke der Gläubigen zu ihrem Hirten, dem Bischof.

Meine Werkzeuge