Paternus

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paternus lebte als Inkluse, als freiwillig Eingeschlossener, in einer kleinen Zelle in der Nähe des Benediktinerklosters Abdinghof in Paderborn. Er kündigte an, die Stadt Paderborn würde 1058 durch einen Brand zerstört werden, wenn die Menschen an ihren Sünden festhielten und nicht zu Umkehr und Buße bereit wären. Schließlich, am 10. April 1058, brach an sieben Stellen der Stadt gleichzeitig der Brand aus, der dreißig Tage andauerte. Obwohl die Benediktinermönche den Heiligen baten, sich vor dem Feuer zu retten, wollte dieser sein Gelübde, die Zelle nicht zu verlassen, nicht brechen. Er starb am 13. April 1058 in den Flammen, die sowohl ihn als auch seine Klausur, nicht jedoch die Strohmatte, auf der er bis zuletzt betend gekniet war, verzehrten.

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.