Päpstlicher Rat Cor Unum

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der päpstliche Rat Cor Unum (dt. Ein Herz) ist ein Dikasterium der Römischen Kurie. Er wurde am 15. Juni 1971 durch das Apostolische Schreiben Amoris officio von Papst Paul VI. gegründet. Der Initiative lag die Überzeugung zugrunde, dass der Hl. Stuhl selbst strukturell karitativ tätig sein soll. Der Rat löst sich durch das Motu proprio Humanam progressionem‎ am 31. Dezember 2016 in dem Dikasterium für den Dienst zugunsten der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen auf.

Der Rat hatte vor allem die Aufgabe, in Krisengebieten die Hilfaktionen des Heiligen Stuhls durchzuführen. Er verfügte u.a. über eine eigene Stiftung Populorum progressio (benannt nach der Enzyklika) und über eine eigene Sahelzonen-Stiftung. Überdies koordinierte der Rat die karitativen Aktivitäten der Weltkirche, einschließlich der Caritas internationalis.

Sein bislang am längsten wirkender Präsident, von 1995 bis 2010, war Kardinal-Erzbischof Paul Josef Cordes, seit 2007 Kardinal mit der Titeldiakonie S. Lorenzo in piscibus (Jugendzentrum beim Petersdom). Er war der erste Präsident von Cor unum, der sich speziell diesem Rat widmete, ohne zugleich dem Rat Iustitia et Pax vorzustehen.

Inhaltsverzeichnis

Präsidenten:

Zitate

  • Der Rat widme sich der "Sorge der katholischen Kirche für die Notleidenden, auf dass die Brüderlichkeit unter den Menschen wachse und Christi Liebe sich zeige" (aus der Apostolischen Konstitution Pastor bonus von Papst Johannes Paul II., 1988).

Päpstliche Schreiben

Paul VI.

Johannes Paul II.

  • 15. Juli 2011 Päpstlicher Rat Cor Unum, Schreiben Ars caritatis zum dreißigsten Jahrestag der Errichtung des Päpstlichen Rates Cor Unum.

Weblinks

Meine Werkzeuge