Norbert Werbs

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Norbert Werbs (* 20. Mai 1940 in Warnemünde) ist emeritierter Weihbischof im Erzbistum Hamburg.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Norbert Werbs wurde als ältester Sohn der Familie (3 Schwestern, 3 Brüder) geboren.[1] Er trat in das [[Priesterseminar in Erfurt ein, studierte Theologie und empfing er am 1. Juli 1964 in Rostock das Sakrament der Priesterweihe für Hamburg. Seit dem 1. September desselben Jahres diente er bis 1966 als Kaplan an St. Joseph in Neubrandenburg und war vom 1. August 1966 bis 1971 Assistent am Philosophisch-Theologischen Studium in Erfurt. Am 10. März 1971 wurde er Kaplan der katholischen Gemeinde in Parchim, die er vom 1. März 1973 als Pfarrer leitete. Am 1. Mai 1975 wurde er Pfarrer in Neubrandenburg.[2]

Weihbischof

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 7. Januar 1981 zum Titularbischof von Amaura und zum Weihbischof des Apostolischen Administrators in Schwerin. Die Bischofsweihe empfing er am 25. März desselben Jahres durch die Bischöfe Heinrich Theissing mit den Cokonsekratoren Joachim Wanke und Theodor Kettmann in der Rostocker Herz-Jesu-Kirche (Christuskirche).

Von 1983 bis 1990 war Norbert Werbs Vorsitzender der Caritas Mecklenburg und ab 31. März 1992 Diözesanadministrator für das Bischöfliche Amt Schwerin. Nach der Eingliederung des Bischöflichen Amtes Schwerin in das neu gegründete Erzbistum Hamburg wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof für das Erzbistum Hamburg ernannt. Werbs war seit 1995 Bischofsvikar des Erzbischofs von Hamburg in Mecklenburg und darüber hinaus zuständig für Jugendseelsorge und Schulfragen sowie Vorsitzender der Liturgie- und Kirchenmusikkommission im Erzbistum.[3]

Papst Franziskus nahm am 20. Mai 2015 seinen Rücktritt an. Es folgte ihm als Weihbischof im Erzbistum Hamburg Horst Eberlein nach.

Würdigung

Als „wichtige Identifikationsfigur für die Katholiken in Mecklenburg“ hat Erzbischof Stefan Heße den scheidenden Weihbischof Norbert Werbs am 20. Mai 2015 gewürdigt. In Zeiten großer gesellschaftlicher Umbrüche habe er die damit verbundenen kirchlichen Veränderungen beharrlich mitgestaltet. Eine „nüchterne und sachliche Art, die vor grundsätzlichen Fragen nicht zurückscheut“, zeichne ihn ebenso aus wie „eine zutiefst geistliche Natur, die im Gebet und der Liturgie der Kirche verwurzelt ist“, sagte Heße in Schwerin bei der Festveranstaltung zum 75. Geburtstag und dessen Ruhestand.[4]

Werk

Weblinks

Anmerkungen

  1. Weihbischof em. Norbert Werbs Vita beim www.erzbistum-hamburg.de
  2. Weihbischof Norbert Werbs mit Festveranstaltung in den Ruhestand verabschiedet www.kirche-mv.de am 20. Mai 2015
  3. Deutschlands dienstältester Weihbischof Werbs wird 75 www.abendblatt.de
  4. Weihbischof Norbert Werbs mit Festveranstaltung in den Ruhestand verabschiedet www.kirche-mv.de am 20. Mai 2015
Meine Werkzeuge