Nachfolge Christi (christliche Lebensweise)

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach.“ (Lk 9,23 EU)

Nachfolge Christi ist die christliche Lebensweise, Gleichförmigkeit mit dem Gottessohn Jesus Christus im Denken und Reden, Tun und Erleiden zu erlangen.

Inhaltsverzeichnis

Weitere Worte Jesu

  • "Wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt, der kann nicht mein Jünger sein" (Lk 14,27 EU)
  • „Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach.“(Mt 19,21 EU)

Kirchengeschichte

Bei Franz von Assisi spielte der Gedanke der unmittelbaren Nachfolge Jesu und die Gleichförmigkeit mit dem Gekreuzigten eine besonderes Rolle. Dafür steht die Überlieferung, dass er 17. September 1224 auf dem Berg La Verna die Stigmata, die Wundmale Jesu empfing. Die Regel des von ihm gegründeten Ordens beginnt:

Regel und Leben der Minderen Brüder ist dieses, nämlich unseres Herrn Jesu Christi heiliges Evangelium zu beobachten durch ein Leben in Gehorsam, ohne Eigentum und in Keuschheit.[1]

Ein bedeutendes Werk der Mystik ist das 1418 erschienene De imitatione Christi ("Nachfolge Christi") des Augustiner-Chorherren Thomas von Kempen, eine Anleitung zur christlichen Nachfolge, die unter Katholiken und Protestanten sehr verbreitet ist.

"Wer zu Maria geht, ist auf dem geraden Weg zu Christus. Er bekommt Wegweisung zur Herzmitte der Welt, zu Jesus Christus. Er schaut das leuchtende Vorbild der Nachahmung und Nachfolge Christi" (Rudolf Graber).

Literatur

  • Benedikt XVI.: Folge mir nach! Die Apostel - Ermutigungen zur Nachfolge Jesu. St. Benno Verlag (geb.; 199 Seiten; ISBN 3746222133 (ISBN-13: 9783746222134).
  • Christian Schlindwein: Auf dem Weg zum Himmel. Ein Reiseführer durch den Alltag Dominus Verlag Augsburg 2016 (280 Seiten. 27 farb. Abb. Paperback; ISBN 978-3-940879-47-9).
  • Gerhard Grosche: Gedanken zur Nachfolge Christi. Meditationen nach Markus. Vita Verlag 1993 (381 Seiten; 3. Auflage; Mit kirchlicher Druckerlaubnis; Nr. 1/A 58-22.3/327 Paderborn, den 23. Juli 1993 Kresing, Generalvikar; ISBN 3-927670-21-9).
  • Dietrich von Hildebrand: Umgestaltung in Christus, Die christliche Grundhaltung EOS Verlag St. Ottilien 1988.
  • Marie Therese: Die Konsequenzen des Christseins. Pattloch Verlag Aschaffenburg 1983 (268 Seiten).
  • Bernieres Louvigni, Johannes von [Bernieres-Louvigny, Jean de]: Der innere Christ. Oder: Gründliche und vollständige Anleitung, die innere Gleichförmigkeit zu erlangen, welche der Christ mit Christus haben soll. Von dem gottseligen Johannes von Bernieres Louvigni. Neue deutsche Ausgabe von Michael Sintzel, Manz Verlag Regensburg 1837 (635 (1) Seiten).
  • Josef Beeking: Froh sein Kreuz tragen. Kanisius Verlag Freiburg/Schweiz 1940 (22 Seiten).
  • Josef Beeking: In Christi Gefolgschaft : kleine Kapitel vom christlichen Werkdienst Felizian Rauch Verlag Innsbruck 1937 (104 Seiten).

Weblinks

Anmerkungen

  1. Regula bullata 1.1, franziskaner.de
Meine Werkzeuge