Max Cappabianca

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max. I. Cappabianca OP (* 1971 in Frankfurt am Main) ist Dominikaner-Pater und designierter Leiter der Katholischen Studierendengemeinde Edith Stein in Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Max Cappabianca hat Eltern neapolitanischer Herkunft. Er studierte Philosophie bei der Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt. Seit 1994 ist er Mitglied des Dominikanerordens. Er studierte Theologie in Bonn, empfing die Priesterweihe und übte die Seelsorge u.a. in Düsseldorf aus.

Erste Schritte in den Medien machte er in Paris bei France 2 – „Le Jour du Seigneur“. Darauf machte er eine journalistische Ausbildung bei www.kirche.tv und sammelte Erfahrungen beim ZDF, RTL, SAT1, N24, Pro7, bei der KNA und dem Domradio. Bei Radio Vatikan arbeitete er als Redakteur von April 2006 bis 2009 und hatte als Schwerpunkte: Prisma, Sonntagsbetrachtungen und die Liturgie.

Seit 2009 war er Mitarbeiter der Ostkirchenkongregation in Rom und dort u.a. für die Koordinierung kirchlicher Hilfswerke im Nahen Osten, Osteuropa und Indien zuständig. Seit Juni 2011 diente er als Sekretär beim katholischen Ostkirchenhilfswerk ROACO (Riunione Opere Aiuto Chiese Orientali)[1] Er bestritt weiterhin Sonntagsdienste bei Radio Vatikan und begleitete Gottesdienstübertragungen.

Pater Max ist designierter Leiter der Katholischen Studierendengemeinde Edith Stein in Berlin und wird sich ab April 2017 um die Studierenden und Lehrenden an knapp 40 Universitäten und Akademien kümmern.[2]

Werke (Auswahl)

Weblinks

Anmerkungen

  1. Neuer Sekretär für katholisches Ostkirchenhilfswerk ROACO Kath.net am 26. Juni 2011
  2. Pater Max Cappabianca wechselt nach Berlin Radio Vatikan am 21. Dezember 2016
Meine Werkzeuge