Matteo von Bascio

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matteo von Bascio (*1495 in Bascio; † 1552 in Venedig) war der Gründer des Kapuzinerordens.

Er stammte aus dem Bistum Montefeltro und trat mit 17 Jahren den franziskanischen Observanten bei. 1525, er war mittlerweile Priester, entschied er sich der Regel der heiligen Franziskus noch strenger zu folgen und erhielt von Papst Clemens VII. die Erlaubnis zur Befolgung seiner Vorhaben und zur Wanderpredigt. Andere Observanten schlossen sich ihm an und 1528 wurde sein Reformzweig durch die Bulle Religionis zelus anerkannt. Schon bald wurde der Orden Kapuziner genannt, aufgrund der Kapuze, die die Mitglieder trugen. 1529 wurde das erste Generalkapitel einberufen und Matteo zum Generalminister gewählt. Doch er blieb nicht lange im Amt, trat zurück und kehrte sogar zu den Observanten zurück, um seine Predigttätigkeit wiederaufnehmen zu können. Er predigte in Italien und Süddeutschland und begleitete die kaiserlichen Truppen bei der Schlacht von Mühlberg 1547. Inmitten seiner Arbeit starb er in Venedig.

Weblinks

Meine Werkzeuge