Markus (Evangelist)

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Evangelisten
Darstellung des Evangelisten Markus im Lorscher Evangeliar

Der Evangelist Markus, auch genannt Johannes Markus, ist eine Persönlichkeit der Urkirche. Er wird als Heiliger verehrt.

Biblische Quellen

Der Text des Markusevangeliums sagt nichts über seinen Autor. Doch schon in Handschriften des 2. Jahrhunderts findet sich die Überschrift Evangelium nach Markus, so dass davon ausgegangen werden kann, dass der Autor tatsächlich Markus hieß. In der Überlieferung wird jedoch der bei der Verhaftung Jesus anwesende Jüngling mit Markus identifiziert. (vgl. Mk 14,51 EU f.)

In der Apostelgeschichte wird verschiedentlich ein Markus genannt, der Mitarbeiter des Paulus war. Hier ist auch der Beiname Johannes überliefert. In Apg 12,12 EU wird berichtet, dass Petrus nach seiner wunderbaren Befreiung aus den Händen Herodes das Haus der Mutter Markus aufsuchte, "wo nicht wenige Christen versammelt waren und beteten." Im Anschluss an diese Episode begleitete Markus Paulus und Barnabas nach Antiochia. Auf der ersten Missionsreise begleitete Johannes Markus den Apostel Paulus, verließ diesen jedoch in Pamphylien, um nach Jerusalem zurückzukehren. (Apg 13,13 EU) Auf der zweiten Missionsreise weigerte sich Paulus denn auch wegen dessen Unzuverlässigkeit, Markus mitzunehmen. (Apg 15,37 EU)

In einigen der Apostel-Briefe wird ebenfalls ein Markus erwähnt. Im Kolosserbrief übermittelt Paulus die Grüße von "Markus, dem Vetter des Barnabas." Im 1. Petrusbrief wird ebenfalls ein Markus erwähnt und als "mein Sohn" bezeichnet, was eine starke Nähe zwischen Markus und Petrus andeutet.

Nachbiblische Quellen

Einig sind sich die frühchristlichen Schriftsteller, dass Markus als Schüler des Petrus das Evangelium verfasste (vgl. Frühdatierung der Evangelien). Als Vorlage verwandte er dazu die Predigtverkündigung des Apostelfürsten. Allerdings siedelt Eusebius von Cäsarea den Zeitpunkt der Verfassung vor dem Tod Petri an (Hist. Eccl. II-15), während Irenäus von Lyon von einem Zeitpunkt nach dessen Tod ausgeht. (adv. haer. III. 1.)

Weitaus unsicherer sind weitere biographische Details. Nach der lokalen Überlieferung der Stadt Aquileia war Markus der erste Bischof der Stadt und weihte den heiligen Hermagoras zu seinem Nachfolger. Sogar bis an die Donau gibt es lokale Traditionen. So findet sich in der Stadt eine Steininschrift aus dem 16. Jahrhundert, die angibt, Markus habe hier gewirkt.

Besser belegen lässt sich die Überlieferung, Markus habe in Alexandria gewirkt. Nach Eusebius predigte er in Ägypten (Hist. Eccl. II-16) und übernahm dort die Kirchenleitung, ehe er von Annianus abgelöst wurde. (Hist. Eccl. II-24) Doch ergeben sich bei dieser Überlieferung einige chronologische Probleme, da die hier angenommenen Zeiträume sich mit den angenommen Zeiträumen seiner Reisen mit Paulus überschneiden.

Über seinen Tod gibt es ebenfalls wenig sichere Berichte. Die meisten Wissenschaftler ordnen seinen Tod in den Zeitraum von 62-67 ein. Der Überlieferung nach soll er als Märtyrer gestorben sein.

Weblinks

Meine Werkzeuge