Makarius der Ägypter

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Makarius Kloster im Wadi Natrum

Makarius (* um 300 in Ägypten; † um 390 im Kloster Abu Makar in der Sketischen Wüste in Ägypten) war ein Priester und Einsiedler. Sein Gedenktag ist der 15. Januar.

Biografie

Makarius stammte aus einem Ort im Nildelta nahe des heutigen ägyptischen Hauptstadt Kairo. Bereits früh zog er sich in die Einsamkeit zurück und bezog eine Höhle in der Sketischen Wüste in Oberägypten, in der er 60 Jahre lang mit zwei Brüdern lebte und betete. Er wurde durch seine Vollkommenheit, seinen Glauben und seine Weisheit bekannt, sein Verständnis, sein Mitgefühl und seine Milde waren sprichwörtlich. Seine Einsiedelei wurde von vielen hilfe- und ratsuchenden Menschen aufgesucht. Mönche suchten seine Nähe und lebten in seinem Umfeld. Um ihnen zu entkommen, grub Makarius eigenhändig verzweigten Stollen und eine Höhle.

Sein Bischof drängte Makarius, Priester zu werden. Er wurde ein viel beachteter Prediger, galt als Wunderheiler und mit der Fähigkeit der Weissagung begabt. Um das Jahr 360 gründete er ein Kloster, das schon bald mehr als 4000 Mönche anzog.

Meine Werkzeuge