Lukas (Evangelist)

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Evangelisten
S. Luca
Der Evangelist Lukas war von Beruf Arzt und wirkte in der Mitte des 1. Jahrhunderts in seiner Heimat- und Geburtsstadt Antiochia.

Sein Gedenktag ist der 18. Oktober.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Wie Lukas - von Geburt war er Heide - zum Christentum kam, ist nicht authentisch überliefert. Etwa im Jahr 50/51 schloss er sich dem Apostel Paulus in Troas an, dem er etwa 17 Jahre lang ein treuer Begleiter war. Nach der Enthauptung Paulus’ in Rom im Jahr 67 soll Lukas in Achaia auf dem griechischen Peloponnes gewirkt haben, wo er lt. Überlieferung (vgl. Frühdatierung der Evangelien) das Lukasevangelium [1] und auch die Apostelgeschichte verfasste. Im Alter von 84 Jahren starb er eines friedlichen Todes in Böotien, Griechenland. Seine Gebeine wurden im 4. Jh. in der neuerbauten Apostelkirche in Konstantinopel beigesetzt. Später kamen Reliquien des Evangelisten nach Padua (vgl. Apostelgräber) in die Kirche S. Giustina, wo sie (in einem außergewöhnlichen Alabastersarkophag) aufbewahrt und verehrt werden.

Patronate

Lukas ist u.a. der Patron der Städte Bologna, Padua und Reutlingen, Patron der Ärzte (mit Blasius von Sebaste), Chirurgen, Maler, Notare, Künstler, Goldschmiede, Bildhauer, Buchbinder, Metzger (mit Rita von Cascia und Antonius), Sticker, Glasmaler, Patron des Viehs, des Wetters und Patron der christlichen Kunst.

Verehrung

Auf Darstellungen wird Lukas häufig mit einem Stier abgebildet, dem Symbol dieses Evangelisten. Auch sieht man ihn oft ein Marienbild malend dargestellt, was auf die Legende zurückzuführen ist, dass Lukas der erste Maler eines Madonnenbildes, Maria Advocata, war und er zudem eine besondere Liebe zur Gottesmutter empfand.

Weltweit gibt es die "Lukas-Gilden". Diese Vereinigungen christlicher Ärzte befassen sich mit ethischen Fragen auf dem Gebiet der Medizin.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Es trägt den Ehrennamen "Evangelium des Erbarmens": Dives in misericordia, Kapitel II., Nr. 3).
Meine Werkzeuge