Liturgische Farben

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Feste im Jahreskreis mit den ihnen zugeordneten liturgischen Farben.

Unter Liturgischen Farben versteht man die Farbgebung der Paramente - insbesondere der Messgewänder- in einer Kirche. Diese Farben wechseln im Laufe des Kirchenjahres je nach Art und Bedeutung der jeweiligen Zeit bzw. des jeweiligen Festtages. Mit dem Konzil von Trient wurde zum ersten mal ein verbindlicher Farbkanon festgelegt, mit der Liturgiereform des 2. Vatikanischen Konzils wurden die liturgischen Farben des Kirchenjahres geringfügig angepasst.

Die Liturgischen Farben im einzelnen

Weiß dies ist Farbe der Reinheit, des Lichtes und der Freude; sie wird an Weihnachten und Ostern sowie in der Weihnachts- und Osterzeit, an Festen unseres Herrn, an Gedenktagen von Engeln, von Heiligen, die keine Märtyrer sind, an Marienfesten, an Allerheiligen, an Kathedra Petri, an Pauli Bekehrung, an Johannes der Täufer und Johannes der Evangelist sowie bei Hochzeiten, Taufen, Weihen, an Gründonnerstag und Fronleichnam getragen

Rot ist die Farbe des Blutes und des Feuers; sie wird an Pfingsten, bei Firmungen, an Apostel- und Märtyrerfesten sowie an Palmsonntag und Karfreitag getragen.

Violett ist die Farbe der Trauer und der Buße; sie wird in der Fastenzeit und in der Adventszeit, an Allerseelen sowie bei Beerdigungen und beim Sakrament der Beichte getragen.

Grün ist die Farbe der Hoffnung und aufgehenden Saat; sie wird bei bei Gottesdiensten im Jahreskreis, getragen, wenn keine andere liturgische Farbe vorgesehen ist.

Rosa ist eine Aufhellung der Farbe Violett und kann am 3. Adventssonntag (Gaudete) bzw. am 4. Fastensonntag (Laetare) statt violett getragen werden.

Gold ist eine besonders festliche Farbe; sie darf an Feiertagen weiß, rot oder grün ersetzen.

Schwarz ist allgemein die Farbe der Trauer. Sie kann bei Totenmessen und Beerdigungen statt violett getragen werden.

Blau ist gemäss mehrfacher Feststellung der Ritenkongregation keine liturgische Farbe (mit Ausnahme von Spanien am Fest der Unbefleckten Empfängnis und in der Oktav). Früher wurde blau an Marienfesten verwendet. Sofern noch alte blaue Gewänder vorhanden sind, dürfen sie weiterhin benutzt werden. Neue blaue Gewänder sollten jedoch nicht mehr hergestellt werden.

Weblinks

Meine Werkzeuge