Liebe Gottes

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liebe Gottes meint gleichsam die umarmende Beziehung der drei Personen der Heiligsten Dreifaltigkeit untereinander.

Diese Liebe kommt dem Geschöpf im außengöttlichen Leben in der Menschwerdung Jesu Christi entgegen. Die geschöpfliche liebende Annahme ist gleichsam die Hochzeit des göttlichen Bräutigams und der geschöpflichen Braut als Frucht des Heiligen Geistes.

Göttliche Person Form-
Zuordnung
Offenbarer-Zuordnung : Ordnung:[1] Schöpfungs-
geschichte
FRAU Leben
Vater
statisch -
passiv
Schöpfer: der Natur Anfang - Paradies -
aus dem Nichts geschaffen -
Alter Bund
Eva (Gen 3, 20) natürliches Leben
Sohn
dynamisch -
aktiv
Erlöser: der Gnade Mitte - Kirche -
Menschwerdung -
Neuer und ewiger Bund
Gottes-
gebärerin (Lk 1, 26-38)
übernatürliches und vergöttlichtes Leben oder Gnadenleben
Heiliger Geist
"labil" =
aktiv +
passiv
Heiligmacher
oder Heimholer: der Glorie
Ende - Himmlisches Jerusalem ("Instaurare omnia in Christo") Christen-
gebärerin (Offb 12)
Ewiges Leben - Leben der Glorie


Ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer meine Stimme hört und die Tür öffnet, bei dem werde ich eintreten, und wir werden Mahl halten, ich mit ihm und er mit mir. (Offb 3, 20)
Kommen Christi Advent
für die Menschheit
Kommen Christi in der wie kommt
er
Advent für
den Einzel-
menschen
Kommen Christi in Gericht der
Erstes
Alter Bund Menschwerdung in Armut
(Lk 2, 7)
Beginn der übern. Zeit der Taufe[2] Liebe Gottes
Mittleres
Neuer Bund
⬆︎ um die Sünde hinwegzunehmen
(Hebr 9, 28)
um die zu retten, die ihn erwarten ⬇︎
in Geduld
(2 Petr 3,15) und Langmut (Röm 2, 4+5)
Zeit der Umkehr der Beichte Barmherzigkeit Gottes
Letztes
Neuer Bund Wiederkunft Christi +
dem Allgemeinen Gericht (2 Tim 4, 1)
in Herrlichkeit
(Mt 16,27)
Ende der Zeit im Sterben+
dem Einzelgericht
Gerechtigkeit Gottes


Tabellarischer Zuordnungsüberblick

PetrusPetersplatz.jpg
Göttliche Person Gleichnis:
Lk 15, 11-32
Ämter Christi Wille Gottes
erkennbar durch
Literatur Eingegossene
Tugenden
Heilige Worte[3]
Vater
Gott teilt das
Vermögen gerecht
Lehramt Papst +
Bischöfe
Katechismus bzw.
Lehramtstexte
Glaube Glaubensbekenntnis
Sohn
Mitleidig läuft Gott dem
umkehrenden Sohn in
seiner Not entgegen
Hirtenamt Heilige Heiligenbiografien Hoffnung Vater unser
Heiliger Geist
Gott küsst den Sohn
und hält mit ihm Mahl

(Tisch des Brotes: Opferung- Wandlung-Kommunion)
Priesteramt Priester Heilige Schrift
(Tisch des Wortes) - Offenbarung
Liebe Zehn Gebote Gottes + Gebote der Kirche


Weblinks

Anmerkungen

  1. Dreifache Ordnung der Natur, der Gnade und der Glorie. : Leo XIII. in der Enzyklika Augustissimae virginis Die Rosenkranzbruderschaft und die heiligen Engel im Rosenkranzgebet, Nr. 2; Die Gottheit ist in ihren drei Personen zu betrachten, nämlich in dem zeugenden Vater, dem erzeugten Sohn und dem hervorgehenden Heiligen Geist, sowie in ihrer vierfachen Tätigkeit: der Schöpfung des naturhaften Seins, der Wiedererschaffung des gnadenhaften Seins, der Auferweckung zum ewigen Leben und der Verherrlichung durch die Verleihung der Glorie. : in: Johannes Bonaventura: Breviloquium#7. Kapitel: Die Betätigung der Glaubensgnade.
  2. "Wird Christus tausendmal in Betlehem geboren und nicht in dir, du bleibst doch ewiglich verloren." von Angelus Silesius vgl. Die Lehre des "Adventus medius" des Bernhard von Clairvaux Nicht nur an Weihnachten: Die dreifache Ankunft des Herrn Katholisch.de am 25. Dezember 2021 von Roland Müller
  3. Petrus Canisius: Catechismus maior#Von den Geboten der Kirche.
Meine Werkzeuge