Kurt Krenn

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Krenn (* 28. Juni 1936 in Rannariedl, Oberösterreich; † 25. Januar 2014 in Gerersdorf bei St. Pölten[1]) war Bischof der Diözese St. Pölten in Österreich.

Bischof Dr. Kurt Krenn

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Kurt Krenn wurde als zweites von sechs Kindern der Familie des Lehrers Karl Krenn geboren. Er besuchte zunächst von 1945 bis 1947 die Volksschule in Oberkappel, dann bis 1954 das Realgymnasium in Schlierbach. 1954 trat in das Linzer Priesterseminar ein und studierte Theologie in Linz, danach Philosophie und Theologie an der Gregoriana und Kirchenrecht an der Lateran-Universität in Rom. Am 7. Oktober 1962 empfing er in der Kirche Sant’Ignazio in Rom die Priesterweihe. Es folgten Studien in Tübingen und München wo er von 1966 – 1970 als Assistent an der theologischen Fakultät wirkte. In den Jahren 1970 bis 1975 war er an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Linz als Professor für das Fach Philosophie tätig und drei Semester Lehrbeauftragter an der Theologischen Hochschule St. Pölten bis er 1975 den Ruf an die Universität Regensburg als Professor für Systematische Theologie annahm. Krenn hat in seiner Regensburger Zeit gerne seelsorgliche Aushilfen in seiner Heimatgemeinde geleistet, war auch zur Feier von Gottesdiensten für besondere Anliegen wie z. B. Lebensschutz bereit.

Bischof

Am 3. März 1987 wurde er durch Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof in der Erzdiözese Wien mit den Aufgabengebieten Kultur und Wissenschaft und zum Titularbischof der Diözese Aulonia ernannt. Am 15. September 1991 wurde er offiziell als Bischof der Diözese St. Pölten eingeführt, knapp zwei Monate nach der Ernennung durch Papst Johannes Paul II. am 11. Juli. Während seiner Zeit als St. Pöltener Diözesanbischofs war er Sportbischof und Vorsitzender der Finanzkommission der Österreichischen Bischofskonferenz.

Schon vor seiner Bischofsweihe wurde von verschiedener Seite erhebliche Vorbehalte geäußert, die zu einer Polarisierung führten. Über viele Jahre seines bischöflichen Wirkens konnte sich Bischof Krenn in einigen Medien hohe Anerkennung erwerben, blieb aber weitgehend umstritten.

Nach dem Skandal um einen toten Priesterseminaristen, um Abfragen kinderpornographischer Internetseiten und um homosexuelle Beziehungen im St. Pöltener Priesterseminar bat Krenn am 29. September 2004 auf Wunsch des Papstes um seine Entpflichtung.

Der Heilige Stuhl gelangte zu einem klaren Situationsbild, nachdem seit 20. Juli 2004 eine monatelange Päpstliche Visitation der Diözese und ihres Priesterseminars stattgefunden hatte. Am 7. Oktober 2004 wurden die Rücktritte Krenns und des Weihbischofs Heinrich Fasching gleichzeitig angenommen, und am 8. Oktober 2004 ergriff auf Wunsch des Papstes der Päpstliche Visitator Klaus Küng selbst als neuer Diözesanbischof Besitz von der Diözese.

Bischof Kren entschlief nach langer, schwerer Krankheit im Kloster der Dienerinnen der Immaculata in Gerersdorf bei St. Pölten. Er wurde in der Bischofsgruft des St. Pöltner Domes am 8. Februar 2014 beigesetzt. Klaus Küng, der ihn beerdigte sagte beim Trauergottesdienst über Krenn: "Er hat es weder sich selber noch den anderen leicht gemacht, aber eines ist klar: Sein Leben stand im Dienst der Kirche. Sein Wunsch war es, mit allen seinen Talenten und Fähigkeiten der Wahrheit zu dienen." Als "treuen Sohn der Kirche" würdigte auch Papst Franziskus den Verstorbenen in einem Kondolenzschreiben an die Trauergemeinde., das bei der Totenmesse vom Apostolischen Nuntius in Österreich, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, verlesen wurde. Bischof Krenn habe "in seinem wissenschaftlichen und bischöflichen Wirken mit Scharfsinn und Leidenschaft danach gestrebt, den Menschen die Wirklichkeit und Wahrheit Gottes zu erschließen", heißt es in der vom vatikanischen Staatsekretär Erzbischof Pietro Parolin unterzeichneten Botschaft. [2]

Herausgebertätigkeit

Kurt Krenn ist Mitherausgeber der katholischen theologischen Zeitschrift "Forum Katholische Theologie".

Bibliographie

  • Vermittlung und Differenz? Vom Sinn des Seins in der Befindlichkeit der Partizipation beim hl. Thomas von Aquin, Analecta Gregoriana (Cura Pontificae Universitatis Gregorianae edita), Vol. 121. Series Facultatis Philosophicae: sectio B, n.10, Libreria Editrice dell´ Università Gregoriana, Roma 1962
  • Die wirkliche Wirklichkeit Gottes: Gott in der Sprache heutiger Probleme (Abhandlungen zur Philosophie, Psychologie, Soziologie der Religion und Ökumenik, Neue Folge, Bd 30), München, Schöningh Verlag Paderborn, Wien 1974, ISBN 3-506-70180-0
  • Die scholastische Methode als anthropologische Austragung der Wahrheit, in: Theologie und Glaube 64 (1974) 411 ff und 65 (1975) 99 ff
  • Das "Systematische" in der Theologie, in: Theologie und Glaube 66 (1976) 300 ff
  • Katholizismus und die Philosophie des deutschen Idealismus, in: Albrecht Langner (Hrsg.): Katholizismus und philosophische Strömungen in Deutschland (Tagungsband [Okt. 1981] des Arbeitskreis "Deutscher Katholizismus im 19. und 20. Jahrhundert"), Schöningh Verlag Paderborn 1982, ISBN 3506707388
  • Das Verhältnis von instrumenteller und wesentlicher Vernunft als das Problem der Metaphysik in der Theologie. Ein Beitrag zum Studium der Philosophie im Theologiestudium, in: Forum Katholische Theologie 1 (1985) 264-285
  • Gemeinsamkeit der Würde – Verschiedenheit des Dienstes. Zur theologischen Rationalität des Unterschiedes von Priester und Laie, in: Jürgen Liminski u.a., Die Stunde des Laien. Laie und Priester 20 Jahre nach dem Konzil, St. Ottilien 1987, 107–145
  • Das Prinzip Person in Kirche und Hierarchie. Festvortrag für Bischof Josef Stimpfle am 29.10.1988 in Augsburg / von Kurt Krenn, in: Forum Katholische Theologie 5 (1989) 51-65
  • Glaube und Kirche heute, Kleinzell 1989 (Verl. Zeitung "Der 13.")
  • Zur Situation heutiger Theologie angesichts einer Neuevangelisierung Europas, Kleinzell 1989 (Verl. Zeitung "Der 13.")
  • Des Menschen Gotteserkenntnis und Gotteserfahrung als theologisches Paradigma Mariens, in: Anna Coreth/Ildefons Fux (Hrsg.), Servitium Pietatis. Festschrift für Kardinal Hans Hermann Groer zum 70. Geburtstag, Maria Roggendorf 1989 (Salterrae), 68-88
  • Krenn/Erwin Möde, Priesterausbildung und Tiefenpsychologie, München 1990 (Ed. Psychosymbolik), ISBN 3-925350-32-2
  • Zur Situation heutiger Liturgie angesichts einer Neuevangelisierung Europas - in: (Hsgr.): Franz Breid: Neue Wege zur Wiedergewinnung lebendigen Christentums. Neuevangelisierung. Referate der 1. Internationalen Theologischen Sommerakademie 1989 des Linzer Priesterkreises in Aigen/ EOS Verlag St. Ottilien 1990, S. 239-277 (277 Seiten; ISBN 3880966931).
  • Gottes Abbild im Nichts?, in: U. Zöller (Hg.), Die Zukunft unseres Lebens. Antworten auf den Tod, Aschaffenburg 1991, 86–90
  • Der theologische Begriff der Schuld, in: H.W. Kaluza / H.F. Köck / H. Schambeck (Hrsg.), Glaube und Politik. Festschrift für Robert Prantner, Berlin 1991 (Duncker & Humblot), 41-52
  • "Wer sie hört, hört Christus, und wer sie verachtet, verachtet Christus und ihn, der Christus gesandt hat". Gedanken zu Weihe und Amt des Bischofs, in: Eugen Kleindienst/Georg Schmuttermayr (Hrsg.), Kirche im Kommen. Festschrift für Bischof Josef Stimpfle, Berlin 1991 (Propyläen), 531-552
  • Das genuine Jesus- und Kirchenbild und seine heutigen Verzerrungen - in: (Hsgr.) Franz Breid: Die Kirchenkrise. Referate der 8. Internationalen Theologischen Sommerakademie 1996 des Linzer Priesterkreises. Ennsthaler Gesellschaft m.b.H. & Co. KG 1996, S. 198-217 (300 Seiten; ISBN 3850685152).
  • Worte auf dem Weg. Gedanken eines Hirten der Kirche. Zusammengestellt und herausgegeben von Werner Schmid Kleinhain 1999 (St. Josef), ISBN 3901853049
  • Ildefons Fux/Kurt Krenn/Friedrich Wessely, Siehe dieses Herz, (Salterrae-Schriftenapostolat) 1993, ISBN 3-901297-02-2
  • Capax Dei St. Josef Verlag 2013 (294 Seiten; geb.; ISBN: 978-3901853272).

Festschrift

Ende Juni 2006 erschien zum Anlass des 70. Geburtstags von Bischof Kurt Krenn die 760 Seiten umfassende Festschrift "Der Wahrheit verpflichtet". Sie wird von Josef Kreiml, Michael Stickelbroeck, Ildefons Manfred Fux und Josef Spindelböck herausgegeben.

Weblinks


Vorgänger
Franz Zak
† Bischof von St. Pölten
1991 - 2004
Nachfolger
Klaus Küng

Anmerkungen

  1. St. Pöltner Bischof Kurt Krenn verstorben Kath.net am 25. Januar 2014
  2. St. Pöltner Altbischof Kurt Krenn beigesetzt (mit Predigt des Requiem und päpstlichem Beileidsschreiben) Kath.net am 8. Februar 2014
Meine Werkzeuge