Kolpingwerk

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kolpingwerk ist ein katholischer Sozialverband. Es geht zurück auf den Gesellenverein, den der Lehrer Johann Gregor Breuer im Jahr 1846 in Elberfeld (heute: Wuppertal) gründete.

Dort lernte ihn der Priester Adolph Kolping kennen, der als Kaplan in Elberfeld tätig war und dort die sozialen Nöte der Handwerker und Arbeiter durch die beginnende Industrialsierung kennenlernte. Er wurde der zweite Präses des Gesellenvereins und erkannte rasch das Potential des Vereins, einen Beitrag zur Lösung der sozialen Probleme zu leisten.

1849 ließ er sich nach Köln versetzen, wo er im gleichen Jahr seinen ersten Gesellenverein gründete, Keimzelle des heutigen weltweiten Verbandes.

Das Kolpingwerk hat heute weltweit rund 450.000 Mitglieder in mehr als 60 Ländern, in Deutschland sind es rund 277.000, die in sogenannten Kolpingsfamilien strukturiert sind. Dabei können diese einzelnen Familien auch als Verein organisiert sein.

Die monatlich erscheinende Publikation des deutschen Kolpingwerkes ist das "Kolpingmagazin".

Der Vorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland ist Thomas Dörflinger, Bundespräses Ottmar Dillenburg.

Kolping International

Kolping International, das sind Internationales Kolpingwerk, Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes (SEK) e.V. und die Internationale Adolph-Kolping-Stiftung.

Seit 27. Oktober 2011 ist Msgr. Ottmar Dillenburg Generalpräses des Internationalen Kolpingwerkes. Er ist auch Vorsitzender des SEK.

Weblinks

Partnerprojekte
Andere Sprachen