Kleine Kappl

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: UNIQ43ba1fd53f7c2d4-geo-00000000-QINU

Die Kleine Kappl ist ein Wallfahrtsort im Bistum Regensburg

Geschichte

Der Ursprung der Wallfahrt geht bis in die Zeit der Entstehung des Klosters Waldsassen um 1133 zurück. Zu dieser Zeit haben Klosterbrüder beim Weiden der Vieherden an einem Baumstamm ein Bilder der Allerheiligsten Dreifaltigkeit entdeckt. Die Verehrung setzte bald ein. Später wurde eine Kapelle aus Holz errichtet.

Unter dem Abt Daniel (1161-1194) wurde im 12. Jahrhundert eine Wallfahrtskirche gebaut. Später wurde diese unter den Hussitenkriegen im 15. Jahrhundert wieder zerstört und später noch einmal im 16. Jahrhundert im Landshuter Erbfolgekrieg (1504) zerstört. Jedes Mal erfolgte aber der Wiederaufbau.

Die Wallfahrt wurde 1527 zum ersten Mal urkundlich bezeugt. Im Zeitalter der Reformation ging die Wallfahrt zurück. Erst im 17. Jahrhundert begannen mit der katholischen Gegenbewegung die Wallfahrten wieder. Im Jahr 1644 gab es ein bezeugte Krankenheilung.

Von 1645-1648 fand ein Neubau der Kapelle statt. 1711 wurde die Rundkirche feierlich eingeweiht. Die heutigen Deckengemälde entstanden im 20. Jahrhundert von 1934 bis 1940


Weblinks

Meine Werkzeuge