Karl Schäfer

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Komponist Karl Schäfer

Karl Schäfer (* 29. Juli 1899 in Roßbach im Westerwald; † 25. Juni 1970 in Osnabrück) war ein deutscher Dirigent, Komponist, Musikdirektor und Pianist.

Biografie

Karl Schäfer war von 1924 bis 1938 in Bamberg, Bayreuth, Gießen und Würzburg tätig, bevor er die Leitung des Konservatoriums in Osnabrück übernahm, die er von 1938 bis 1965 inne hatte. Schäfer verstand sich in erster Linie als schöpferischer Musiker. Mit Ausnahme der Oper hat er auf allen Gebieten der Musik Werke geschaffen, die im In- und Ausland in Konzerten und Rundfunksendungen Beachtung fanden. Sein letztes Werk komponierte er für den Auftakt der Konzertsaison 1969/70 der Osnabrücker Symphoniker.

Seine frühen Kompositionen atmen den Geist des Impressionismus, während er sich in seinen späteren Werken der Zwölftonmusik zuwendete. Schäfer war ein geistig beweglicher Mensch, der mit der Tradition vertraut, aber Neuem stets aufgeschlossen gegenüber war.

Sein Sohn ist der Komponist und Hochschulprofessor Gerhart Schäfer.[1]

Weblinks

Anmerkungen

Meine Werkzeuge