Karl Borsch

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Borsch (* 1. August 1959 in Krefeld-Hüls) ist Weihbischof im Bistum Aachen

Biografie

Karl Borsch wurde am 1. August 1959 in Krefeld-Hüls geboren. Nach dem Abitur am Gymnasium Thomaeum in Kempen studierte Borsch von 1979 bis 1985 in Bonn Jura. Anschließend absolvierte er von 1985 bis 1990 das Theologiestudium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Frankfurt - St. Georgen und in Freiburg i. Br. Am 26. September 1992 erfolgte die Priesterweihe in Aachen. Sein Wahlspruch lautete: "Quaerite primum regnum Dei".

Vom 11. 10. 1992 bis 30. 09. 1996 war Borsch Kaplan an St. Brigida, Hückelhoven-Baal, St. Di-onysius, Hückelhoven-Doveren, und St. Leonhard, Hückelhoven-Hilfarth. Vom 1. Oktober 1996 bis 31. März 2002 war er anschließend Bischöflicher Kaplan und Sekretär. Am 16. November 1996 bekam er den Titel Pfarrer verliehen. Vom 1. Oktober 2002 bis 31.03.2004 war Borsch Direktor des Theologenkonviktes für das Bistum Aachen, dem Pauluskolleg in Bonn. Am 14. Mai 2003 wurde er Bischöflicher Beauftragter für die Abtei Maria Heimsuchung in Kall-Steinfeld.

Weihbischof

Am 21. November 2003 erfolgte die Ernennung zum Weihbischof der Diözese Aachen und Titularbischof von Crepedula. Am 17. Januar 2004 erfolgte die Bischofsweihe. Seit 17. Januar 2004 ist Karl Borsch Mitglied des Domkapitels. Seit 1. Juni 2006 ist er auch Bischofsvikar für Ordens- und Säkularinstitute sowie Gesellschaften des Apostolischen Lebens.

Weblinks

Meine Werkzeuge